Wertschutzschrank

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Versicherungswirtschaft empfiehlt für Bargeld und Wertgegenstände ab bestimmten Zeichnungsgrenzen die Aufbewahrung im Wertschutzschrank.

Normen und Richtlinien

Die Richtlinien VdS 2450 der VdS Schadenverhütung GmbH basieren auf der EN 1143-1 und erfüllen die Anforderungen dieser Europäischen Norm. Nach EN 1143-1 wird der Widerstandswert durch Widerstandseinheiten (RU = Resistance Unit) gekennzeichnet, die bei einer objektiven und reproduzierbaren Typprüfung mit der optimalen Werkzeugkombination von mechanisch und/oder thermisch wirkenden Einbruchswerkzeugen ermittelt werden.


Widerstandsgrade und Widerstandseinheiten

Wertschutzschränke werden nach EN 1143-1 zertifiziert und bieten folgenden definierten Schutz in Widerstandseinheiten (RU) gegen Angriffe mit mechanisch und/oder thermisch wirkenden Einbruchswerkzeugen:

Widerstandsgrad

Widerstandswert

Teildurchbruch1)

Volldurchbruch2)

0 (VdS: N)

30 RU

30 RU

I

30 RU

50 RU

II (EX)

50 RU

80 RU

III (EX)

80 RU

120 RU

IV (CD/EX)
(VdS: KB/EX)

120 RU

180 RU

V (CD/EX)
(VdS: KB/EX)

180 RU

270 RU

VI (CD/EX)
(VdS: KB/EX)

270 RU

400 RU

VII (CD/EX)
(VdS: KB/EX)

400 RU

600 RU

VIII (CD/EX)
(VdS: KB/EX)

550 RU

825 RU

IX (EX)

700 RU

1050 RU

X (EX)

900 RU

1350 RU

1. Teildurchbruch: Handloch für den Zugriff durch den Schrankkörper oder die Tür auf den Inhalt des Wertschutzschrankes.

2. Volldurchbruch: Öffnung im Schrankkörper oder in der Tür für den Zugriff auf den gesamten Inhalt des Wertschutzschrankes (z. B. bei geöffneter Tür).

Hinweis: Bei VdS "N" anstelle von "0"

Wertschutzschränke der Widerstandsgrade II bis X können nach Erfüllung bestimmter Anforderungen in einer Zusatzprüfung mit Sprengstoff als EX-Produkte zertifiziert werden. Erzeugnisse der Widerstandsgrade IV bis VIII können außerdem nach positiver Zusatzprüfung mit dem Kernbohrgerät als CD-Produkte (CD=Core Drill) zertifiziert werden. Der Brandschutz von Wertschutzschränken der Widerstandsgrade 0 (bzw. N), I, II und III nach EN 1143-1 kann den Güteklassen P, D oder DIS für Datensicherungsschränke nach EN 1047-1 entsprechen.


Aufstellung

Wertschutzschränke der Widerstandsgrade 0 (bzw. N), I, II und III können auch als Einmauerschränke zertifiziert werden.

Je nach konstruktiver Ausführung, nach Abmessungen und Inneneinrichtung kann das Gewicht mehr als 4000 kg betragen. Daher ist vor Aufstellung eines Wertschutzschrankes eine statische Prüfung (Tragfähigkeit der Geschossdecke) durchzuführen.

Wertschutzschränke mit einem Gewicht bis zu 1.000 kg müssen ausreichend befestigt werden, damit sie nicht als Ganzes abtransportiert werden können. Sie sind bei einem Gewicht von weniger als 1.000 kg entsprechend vorgerüstet.


Verschluss

Wertschutzschränke sind mit hochwertigen mechanischen Schlüsselschlössern, mechanischen Codeschlössern oder elektronischen Schlössern (elektronische Schlüssel- und Codeschlösser, Hochsicherheitsschlösser, elektronische Schließsysteme) ausgestattet. Möglich ist auch die Kombination mit Zeitschlössern. Zusätzlich zu ihrem mechanischen Widerstandswert können Wertschutzschränke mit Gefahrenmeldeanlagen überwacht werden.

Sonderformen: Einsatz als Kassettenaufnahmeschrank in einem Deposit-System (Tag-Nacht-Tresoranlage), Einbau von Kundenmietfächern, Verwendung als Einsatzschrank, meist in kleinen Abmessungen zum festen Einbau in Möbel oder hinter Wandverkleidungen.


Informationen über die Zertifizierung

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 8. März 2013 um 10:52 Uhr von Kristian Hess geändert. Basierend auf der Arbeit von Admin und Josef Reingen.

Anzeigen