Verglasung

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Verglasung ist ein senkrechtes, waagerechtes oder geneigt eingebautes Bauteil, das sich aus einer mit Gebäudeteilen (Wand, Decke) oder anderen Bauteilen (z.B. Türflügel, Fensterflügel) fest verbundenen Tragkonstruktion (Ständerwerk aus Metall, Holz oder Beton) und einem oder mehreren lichtdurchlässigen Elementen (Scheiben, Glassteinen) zusammensetzt.

Im Regelfalle sind die lichtdurchlässigen Elemente aus mineralischem Glas hergestellt. Organische Gläser (Acrylglas) dürfen in brandschutztechnisch wirksamen, raumtrennenden Verglasungen (Brandschutzverglasung), in Feuerschutzabschlüssen, Fahrschachttüren und Rauchschutztüren nicht verwendet werden.

Für das Brandverhalten einer Verglasung sind die Glaseigenschaften, der Aufbau des lichtdurchlässigen Elements, die konstruktiven Einzelheiten seiner Halterung in der Tragkonstruktion, der Aufbau der Tragkonstruktion und ihre Befestigung mit dem Gebäudeteil sowie der Baustoff bzw. (insbesondere bei Montagebauarten) der Aufbau des Gebäudeteils von ausschlaggebender Bedeutung.

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 24. Oktober 2011 um 10:47 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Redaktion.