Twofish

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verschlüsselungsalgorithmus Twofish ist der Nachfolger von Blowfish und wurde 1998 veröffentlicht[1]. Mit einer Blockgröße von 128 Bit, Schlüsselgrößen bis zu 256 Bit und 16 Runden war er einer der fünf Finalisten des Advanced Encryption Standard Wettbewerbs, wurde aber nicht für die Standardisierung ausgewählt. Er konnte auf Hardware und Smartcards sowie großen Mikroprozessoren implementiert werden, ein Vorteil gegenüber Blowfish.

Bruce Schneier und das Team, die Twofish schufen, boten jedem ein Preisgeld von 10.000 $, der es schafft, ihn während der ersten Runde der AES-Auswertung anzugreifen. 1999 gewannen Sean Murphy und Fauzan Mirza den Preis für ihren Artikel 'An Observation on the Key Schedule of Twofish'[2].

Twofish wird auch nach der Entwicklung von Threefish weiter eingesetzt. Er ist nicht patentiert und darum frei verwendbar.


Einzelnachweis

  1. https://www.schneier.com/academic/twofish/
  2. http://www.isg.rhul.ac.uk/~sean/tfkeys.pdf


Siehe übergeordnete Stichworte


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 14. Dezember 2017 um 08:15 Uhr von Lea Toms geändert. Basierend auf der Arbeit von Oliver Wege.