Störsender

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die oft auch mit dem englischen Fachbegriff "Jammer" bezeichneten Störsender geben ein meist breitbandiges Hochfrequenzsignal ab, mit dem Ziel, den Empfang von Funkübertragungen zu verhindern, indem sie deren elektromagnetische Wellen überlagern. Die Funktionsweise beruht darauf, dass das Störsignal einen potenziellen Empfänger auf seiner Betriebsfrequenz mit einer höheren Feldstärke erreicht als das zu unterdrückende Nutzsignal. Die Zulässigkeit einer Inbetriebnahme von Störsendern ist jeweils von der landesspezifischen Rechtslage abhängig. In den meisten Ländern ist der Öffentlichkeit eine legale Nutzung nicht möglich.

Der praktische Einsatz erstreckt sich vom Personenschutz (z.B. zur Absicherung von Fahrzeugkonvois gegen funkferngezündete Sprengsätze) über Abhörschutz (zur Überlagerung illegaler Funkübertragungen, Abhörsicherheit) bis zur selektiven Unterdrückung von Funkfrequenzen oder Frequenzbändern im taktischen Bereich. Neben der Nutzung als Sicherheitseinrichtung werden Störsender auch zur Beeinträchtigung der Verfügbarkeit von Sprach-, Daten- und Videoübertragungen eingesetzt. Bei GSM-, UMTS-, WLAN- (bzw. VoWLAN) und DECT-Infrastrukturen (DECT=Digital Enhanced Cordless Telecommunications) sowie GPS- (Satellitenortungssystem), Bluetooth und Telemetrie-Anwendungen wurden bereits Fälle gezielter Denial-of-Service-Attacken (DoS) bekannt.

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 10. Mai 2011 um 08:35 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Manfred Fink.