Sprengwirkungshemmende Fassadenertüchtigung

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein- oder mehrschichtiges Bauelement, das dazu dient, eine Gebäudefassade oder Innenwand vor dem Druck und Impuls einer bestimmten Stoßwelle zu schützen. Es besteht z. B. aus Hohlprofilen, Styroporpolstern und kunstharzverstärkten wellenförmigen Matten, die oft schachbrettmusterartig kreuz und quer verbaut werden und die aufgrund ihrer Art und Anbringung geeignet sind, den Druck und Impuls der Stoßwelle - ohne Auswirkungen auf Fassade oder Wand - abzubauen.

Eine Norm für sprengwirkungshemmende Fassadenelemente besteht vorläufig nicht. Die Widerstandsklasse wird vorwiegend durch experimentelle Prüfungen nachgewiesen.


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 4. September 2011 um 18:56 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Kurt Meißner.