Signaturen für Videobilder

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Digitale Videobilder können über Datennetze weitergeleitet, kombiniert, verändert oder gelöscht werden. Um Manipulationen zu verhindern und die Beweiskraft von digitalen Videosequenzen bei Ermittlungen zu gewährleisten, ist es nötig, den Zeitpunkt der Aufnahme, die Herkunft der Bilder (Kamera-ID) sowie die Echtheit der Bilder (keine Veränderung nach der Aufnahme beim Übertragen, Speichern und Kopieren) zu garantieren.

Dies ist nur möglich, wenn die Bilder mit kryptographischen Methoden fälschungssicher gekennzeichnet werden (bei Urheberrechtsansprüchen wird diese Technik als "Watermarking" bezeichnet). Bei digitalen Videokameras mit integrierter Auswertung ist es möglich, eine eindeutige Kamera-ID, die genaue Uhrzeit sowie ein Wasserzeichen einzubauen und zu verschlüsseln, damit jede Änderung oder Manipulation an einer Videosequenz bei der Auswertung sichtbar wird.

Systeme, die die Echtheit und den Aufnahmezeitpunkt der Bilder und Videosequenzen belegen können, werden immer wichtiger, da zunehmend digitale Bilder für Ermittlungen ausgewertet werden müssen. Eine Kennzeichnung oder Zertifizierung einer "Originalaufnahme", ist hilfreich, um Bildänderungen, Kopien oder Veränderungen bei den Metadaten zu erkennen.


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 26. August 2011 um 11:36 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Werner Straumann.