Selektive Detektion

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freigegebene Original-Einsatzbilder. Von oben: 1. Räder- und Felgen-Diebstahl 2. Fahrzeugdiebstahl 3. Einbruch und Kfz-Papiere Diebstahl 4. Täter beim Verstecken von Drogen 5. Einbruch in Container 6. Festnahme von Alkohol-Dieben Alle Fotos: BSG Wüst GmbH – Gesellschaft für Sicherheit
Um zu erkennen, dass eine konkrete Gefahr lauert und/oder eine umgehende Reaktion erforderlich wird, ist der Mensch mit der selektiven Wahrnehmung ausgestattet. Dieses Evolutions-Konzept „filtert“ als normal empfundene Wahrnehmungen weg und stellt damit „ungewöhnliche Wahrnehmungen“ deutlicher heraus. So wird der Mensch in die Lage versetzt, auftretende Gefahren schnell zu erkennen und darauf zu reagieren.


Das Prinzip

Prinzipiell auf der gleichen Grundlage basiert die selektive Detektion, die in der flächigen Freigelände-Überwachung eingesetzt wird. Zum Beispiel das Wiegen der Bäume im Wind, das Fahren eines Autos auf der Betriebsstraße, der Vogelflug oder andere zu definierende Ereignisse sind für die selektive Detektion „normal“, während andererseits zum Beispiel Personengruppen, Lichtkegel von Taschenlampen, das Übersteigen von Zäunen oder das Verweilen von mehr als einer Person in sensiblen Bereichen einen Hinweis auf Gefahr bedeuten. Selektive Detektion ist in der Lage, diese definierten Ereignisse zu erkennen und in eine Gefahrenskala einzuordnen.

Dazu bedient sich die selektive Detektion in der Regel mehrerer unterschiedlicher Sensoren.


Realisierung

Es können IR-Bewegungsmelder, digitale Bildanalyse, Zaunsensoren, Drucksensoren, Mikrowellen- oder Lichtschranken u.s.w. zum Einsatz kommen. Erst die Auslösung mehrerer Sensoren in definierter Reihenfolge und definiertem Zeitabstand erzeugt einen Alarm, der wiederum dem Bediener angezeigt wird und der vor einer Gefahrensituation warnt. Selektive Detektion entlastet den Bediener von Falschalarmen und konzentriert ihn auf wirklich wesentliche Wahrnehmungen im überwachten Bereich.


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 11. Oktober 2012 um 17:40 Uhr von Wolfgang Wüst geändert.