ROM

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

ROM ("Read Only Memory") ist ein Speicher, der normalerweise für das Speichern von Programmen benutzt wird.

Der Zugriff auf diesen Speicher wird so organisiert, dass nach Freigabe der ausgetesteten Programme die Schreibverbindung (Hardware) unterbrochen wird. Somit kann dieser Speicher nur noch ausgelesen und nicht geändert oder gelöscht werden.

In Mikro-Computern können diese Programme nur vom Mikroprozessor ausgelesen und ausgeführt werden.

ROM eignen sich deshalb gut zur Aufnahme besonders geschützter Daten (z.B. Benutzerprofile oder Kennwörter) oder Programme (z.B. Verschlüsselungsalgorithmen).

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 10. August 2011 um 11:00 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Redaktion.