Anzeige

Portrait:Johnson Controls

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
JCI c-highres.jpg

The power behind your mission.

Johnson Controls zählt zu den weltweit führenden Unternehmen für intelligente, gesunde und nachhaltige Gebäude. Zum Wohle der Menschen, der Orte und nicht zuletzt des ganzen Planeten bietet Johnson Controls ein umfangreiches Portfolio an Produkten und Lösungen aus den Bereichen Sicherheit, Brandschutz und Brandbekämpfung, Gebäudeautomation und Gebäuderegelung sowie Kälte- und Klimatechnik an, die nahtlos ineinandergreifen. Dafür setzt das Unternehmen mit seinem Team aus über 100.000 Experten in mehr als 150 Ländern individuelle Lösungen mit einigen der vertrauenswürdigsten Marken der Branche um. Diese Lösungen richten sich jeweils nach den speziellen Anforderungen von Kunden aus industrieller Fertigung, Gesundheitswesen, dem öffentlichen Sektor, Bildung sowie vielen weiteren Branchen.

Die Zukunft intelligenter Gebäude: OpenBlue

1.jpg

Ob Sicherheitsanwendungen, Klimatisierung oder Energiemanagement: Die Historie von Johnson Controls reicht bis in das Jahr 1885 zurück, in dem Warren Johnson, Gründer des Unternehmens, den ersten elektronischen Raumthermostat erfunden hat. Seither bietet Johnson Controls seinen Kunden eine Vielzahl an Lösungen und Services aus einer Hand an und stellt dabei immer wieder seine Innovationsführerschaft unter Beweis – aktuell mit OpenBlue.

Johnson Controls OpenBlue ist eine digitale Plattform, auf der sich unterschiedliche Gebäudekomponenten wie traditionelle Betriebstechnologien, bestehende IT-Systeme sowie Cloud-Anwendungen mit KI und Spitzentechnologie vereinen. Einzelsysteme aus verschiedenen Gewerken lassen sich darüber integrieren – mit dem Ziel, Gebäude systematischer zu verwalten und so deren Nutzung zu optimieren. Dieses Bündeln von Informationen macht Gebäude in vielerlei Hinsicht effizienter, sicherer und gesünder.

Beispielsweise können Büros, Produktionsumgebungen, Rechenzentren, öffentliche Gebäude, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sowie Schulen und Universitäten von den umfassenden digitalen Angeboten profitieren – etwa von Ferndiagnosen, vorausschauenden Wartungen, einer optimalen Überwachung der Einhaltung von Richtlinien oder fortschrittlichen Risikoanalysen. Auch schaffen Videoüberwachungen, Zugangskontrollen sowie weitere Sicherheitstools, die bestmöglich miteinander vernetzt werden, eine sichere und gesunde Umgebung für alle und erhöhen das Sicherheitsniveau von Gebäuden über alle Branchen hinweg deutlich.

OpenBlue Cloudvue – Sicherheitsmanagement auf höchstem Niveau

Mit dem „Software as a Service“ OpenBlue Cloudvue bündelt Johnson Controls seine Cloud-Sicherheitslösungen in einem leistungsstarken Service-Angebot für die physische Sicherheit aller Gebäudenutzer. Beispielsweise werden die Zugangskontrollen optimiert: Die relevanten Daten von Kameras, Gateways oder Türlesern können hierfür mithilfe einer zentral verwalteten Software und einer sicheren, stets mit der Cloud verbundenen Hardware über den Browser oder komfortabel von mobilen Geräten aus abgerufen werden. Aktualisierungen in Intelligenz, Upgrades und Funktionen passieren automatisch und sind im SaaS enthalten.

So gestaltet OpenBlue Cloudvue die Überwachung von Gebäuden einfacher und intelligenter. Größere Unternehmen können ihre teure Sicherheitsinfrastruktur vor Ort in die Cloud verlagern und die Gesamtkosten für ihre Sicherheit senken, während der umfassende Schutz auch für kleinere Firmen erschwinglich wird.

Video-Überwachung und Zutrittskontrolle

2.jpg
  • Video-Überwachung: Kameras lassen sich über Cloudvue Gateways in die zentral verwaltete OpenBlue Plattform einbinden. Auch vernetzte Kameras mit integrierter Intelligenz bietet Johnson Controls an, die im Gerät und/oder der Cloud aufzeichnen und mit denen sich auf NVRs, Backup-Server oder Bridges verzichten lässt. Dank der Cloud-Technologie ist zudem die aufwändige Errichtung lokaler Netzwerke hinfällig. Ebenfalls sind die individuellen Möglichkeiten der Videospeicherung maximal sicher.

  • Zugangskontrolle: Über Cloudvue lässt sich der Zugang zu allen Türen und Toren in einem Gebäude sicher kontrollieren – weil kein lokales Netzwerk nötig ist, sind abgelegene Pforten ebenso unkompliziert integrierbar. Da teure Hardware weitgehend in die Cloud verlagert ist, ist das Remote-System auch für kleinere Unternehmen effizient. Schlüssel, Karten und Co können nicht mehr verloren gehen. Vielmehr können Nutzer Türen mithilfe einer App auf dem Mobilgerät entriegeln. Dafür lassen sich individuelle Zutrittszeiten definieren und es wird nachvollziehbar, wann wer das Gebäude betreten oder verlassen hat.
Weiterführende Informationen zu OpenBlue Cloudvue und anderen Produkten und Lösungen finden Sie unter www.johnsoncontrols.de.



Diese Seite wurde zuletzt am 3. März 2022 um 12:34 Uhr von Sebastian Frank geändert.