Anzeige

Portrait:BDLS Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen e.V.

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

BDLS - Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen

Der Luftverkehr ist einer der sensibelsten Bereiche kritischer Infrastrukturen. Sein sicherer und zuverlässiger Betrieb ist ein unverzichtbarer Baustein für den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes in einem zunehmend vernetzten, mobilen und globalisierten Umfeld. Jedes Jahr werden an den deutschen Flughäfen über 223 Millionen Passagiere und 4,6 Millionen Tonnen Luftfracht sowie hunderttausende Beschäftigte von mehr als 23.000 privaten Sicherheitskräften kontrolliert und geschützt – Tendenz steigend. Um diesem wichtigen und immer wichtiger werdenden Bereich der privaten Sicherheit sowohl thematisch als auch tarifpolitisch gerecht zu werden, wurde 2017 der Wirtschafts- und Arbeitgeberverband BDLS Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen in Berlin gegründet. Die Mitglieder wählten mit Udo Hansen einen erfahrenen Experten der Luftsicherheit zu ihrem Präsidenten. Ihn unterstützen fünf Vizepräsidenten aus den Mitgliedsunternehmen mit ihrem Fachwissen. Derzeit sind 23 Unternehmen im BDLS vertreten, die sich schwerpunktmäßig mit den umfangreichen Tätigkeiten der Luft- und Flughafensicherheit befassen, zu denen das Luftsicherheitsgesetz Luftsicherheitsbehörden (§ 5 LuftSiG), Flughafenbetreiber (§ 8 LuftSiG) und Fluggesellschaften (§§ 9 und 9a LuftSiG) verpflichtet.

BDLS-Mitglieder profitieren von einem breiten Leistungsspektrum, dem großen Luftsicherheitsnetzwerk sowie dem Fachwissen der BDLS-Experten.

Herausforderung an den Verkehrsflughäfen

Luftverkehr verbindet Menschen und Kulturen weltweit, während Unternehmen mit dem Flugzeug neue Märkte auf allen Kontinenten erschließen. Flugverbindungen sind somit eine wichtige Voraussetzung für die wirtschaftliche Entwicklung und damit für die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in Deutschland. Die Luftfahrt hat also eine besondere Bedeutung für die Volkswirtschaft und bietet in Deutschland eine große Anzahl an Arbeitsplätzen mit unterschiedlichsten Qualifikationsniveaus. Sie ist Bindeglied zwischen Zuliefer- und Absatzmärkten in aller Welt und bedeutet höchste Flexibilität und Mobilität sowohl für Touristen als auch für Geschäftsreisende.

BDLS Logo UZ.png

Alleine im Jahr 2017 wurden an den deutschen Flughäfen über 223 Mio. Fluggäste abgefertigt. Ebenso wurden 4,6 Millionen Tonnen Fracht durch private Luftsicherheitsunternehmen gegen terroristische und kriminelle Bedrohungen geschützt. Diese wirtschaftliche Bedeutung des Flughafens geht einher mit speziellen und komplexen Herausforderungen, vor allem für die Luftsicherheit. In der zivilen Luftfahrt bezieht sich der Begriff Luftsicherheit auf die Abwehr äußerer Gefahren. Dazu zählen insbesondere Flugzeugentführungen, Sabotageakte und andere, beispielsweise terroristisch motivierte Angriffe oder Eingriffe. Die Aufgaben der Luftsicherheit unterscheiden sich dabei grundlegend von denen der Flugsicherheit (technische und betriebliche Verkehrssicherheit) und der Flugsicherung, die für eine sichere Verkehrslenkung im Luftraum zuständig ist.
Die Aufgaben und Maßnahmen der Luftsicherheit sind in Deutschland durch das Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG) geregelt.
Dieses Gesetz zur Luftsicherheit bestimmt folgende Aufgabengebiete:

  • § 5 LuftSiG bestimmt die Aufgaben und Kompetenzen der Luftsicherheitsbehörden, darunter die Kontrolle der Passagiere und des Gepäcks
  • § 8 LuftSiG regelt die Eigensicherungspflichten der Flughafenbetreiber
  • §§ 9 und 9a LuftSiG regeln die Eigensicherungspflichten der Luftfahrtunternehmen

Das Luftsicherheitsgesetz verpflichtet Luftsicherheitsbehörden (§ 5 LuftSiG), Flughafenbetreiber (§ 8 LuftSiG)und Fluggesellschaften (§§ 9 und 9a LuftSiG) zu umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen an den Verkehrsflughäfen, um auf diese Weise u. a. der Gefahr möglicher Terroranschläge vorzubeugen.
Die Aufgaben in der Luft- und Flughafensicherheit erfordern ein umfassendes Fachwissen. Eine spezielle Qualifikation ist deshalb Voraussetzung für eine Tätigkeit im sensiblen Bereich der Luftsicherheit. Die Inhalte der Schulung des Sicherheitspersonals werden deshalb von der zuständigen Behörde festgelegt und genehmigt. Für die Schulung der verschiedenen Beschäftigtengruppen innerhalb der Luftsicherheitstätigkeiten dürfen nur behördlich zertifizierte Ausbilder eingesetzt werden. Die Aufsichtspflicht der einzelnen Behörden schließt auch eine Dienst- und Fachaufsicht sowie Hospitationen im Unterricht der Ausbildung mit ein.
Die privaten Sicherheitsdienstleister beschäftigen deutschlandweit mehr als 23.000 dieser speziell qualifizierten Mitarbeiter für die übertragenen Aufgaben nach den §§ 5, 8, 9 und 9a des Luftsicherheitsgesetzes (LuftSiG). Damit leisten die Sicherheitsdienstleister ihren Beitrag zu einem sicheren und reibungslosen Passagier- und Luftfrachtverkehr. Die Wirtschaftsprognosen für die kommenden Jahre zeigen für diesen Bereich ein stetig steigendes Wachstum.
Die Mitgliedsunternehmen des BDLS stellen den überwiegenden Anteil der Personen, die an den sensiblen Stellen deutscher Verkehrsflughäfen für Sicherheit sorgen. Die einsatzgerechte Qualifizierung und kontinuierliche Fortbildung dieses Personals verstehen die Mitgliedsunternehmen als eine der wichtigsten Kernaufgaben ihres unternehmerischen Wirkens.

Präsidium

Hansen.jpg

Präsident Udo Hansen
BDLS e. V.
Friedrichstr. 149
10117 Berlin



Vizepräsidenten

Martin Budweth verkleinert.jpg

Martin Budweth
FraSec Fraport Security Services GmbH
Gebäude 201, HBK 74
60549 Frankfurt



Haller.jpg

Peter Haller
All Service Sicherheitsdienste GmbH
Karl-von-Drais-Str. 16-18
60435 Frankfurt



Andy Müller.jpg

Andy Matthias Müller
Securitas Aviation Service GmbH & Co. KG
Schützenstr. 10
12526 Berlin



Murphy.jpg

Glenn Murphy
I-SEC Deutsche Luftsicherheit GmbH
Langer Kornweg 34 D – Haus 2
65451 Kelsterbach




Oppermann.jpg

Nicole Oppermann
DSW Deutscher Schutz- und Wachdienst GmbH + Co. KG
Hannoversche Str. 91-95
49084 Osnabrück



Geschäftsstelle

Okpara 2020 verkleinert.jpg

Geschäftsführerin
Cornelia Okpara
Tel.: +49 6172 948056
E-Mail: okpara@bdls.aero



Friedrichshaeuser.jpg

Leiter Tarifkommission
Rainer Friebertshäuser,
E-Mail: friebertshaeuser@bdls.aero




Silke Zöller verkleinert.jpg

Leiterin Verbandskommunikation, Pressesprecherin
Silke Zöller
Tel.: + 49 30 28880726
E-Mail: zoeller@bdls.aero


Aktuelles

09.10.2020 Luftsicherheitsunternehmen wählen Udo Hansen erneut zu ihrem Präsidenten

18.09.2020 Geschäftsbericht für das Jahr 2019

31.03.2020 Ver.di stört Betriebsfrieden an Flughäfen durch Gerüchte – Vereinbarungen über Kurzarbeit sind vielerorts längst erfolgt

27.02.2020: Luftsicherheitstage 2020 finden nicht statt

07.02.2020: 12. Luftsicherheitstage am 04. und 05. März 2020 in Potsdam

31.01.2020: Luftsicherheit: Auftakt der Mantelrahmentarifverhandlungen

02.12.2019: Parlamentarischer Abend der Sicherheitsverbände BDSW, BDGW und BDLS - Nachlese

30.10.2019: Luftsicherheit – Verbesserung der Rahmenbedingungen notwendig

11.09.2019: Gesprächstermin mit dem Luftfahrtpresseclub Berlin

29.07.2019: Sommerferien 2019 - Positive Zwischenbilanz für Luftsicherheitskräfte

19.06.2019: Lange Wartezeiten in den Sommerferien erwartet – Luftsicherheitskontrollen dürfen nicht als Sündenbock herhalten müssen

28.05.2019: BDLS-Geschäftsbericht für das Jahr 2018 veröffentlicht

12.04.2019: Tarifvertrag endlich unterzeichnet - höhere Löhne für Luftsicherheitskräfte

22.03.2019: 2. Tag der 11. Luftsicherheitstage: Die Zukunft der Luftsicherheit

21.03.2019: 1. Tag der 11. Luftsicherheitstage: „Sicherheit durch Qualität und Innovation“

07.01.2019: Luftsicherheit - auch Streik kann bis zu 44 % Erhöhung nicht erzwingen

07.12.2018: Luftsicherheit - Verhandlungen gehen weiter - Tarifvertragsparteien treffen sich am 21.12.2018 zur nächsten Runde

05.07.2018: DIAS GmbH ist neues Mitglied im BDLS

13.06.2018: Neustrukturierung der Luftsicherheit muss sinnvoll und effektiv sein

11.04.2018: HERSA-Security GmbH & Co. KG ist neues Mitglied im BDLS

13.03.2018: Luftsicherheit - effektive Zusammenarbeit

Kontakt

BDLS Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen e. V.
Friedrichstr. 149
10117 Berlin
Telefon +49 30 28880722
E-Mail: mail@bdls.aero

Postanschrift BDLS Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen e. V.
Postfach 14 08
61284 Bad Homburg

Social Media

Facebook https://www.facebook.com/BDLSBundesverbandderLuftsicherheitsunternehmen/
Twitter https://twitter.com/Sprecher_BDLS



Diese Seite wurde zuletzt am 15. Oktober 2020 um 09:05 Uhr von Astrid Jung geändert. Basierend auf der Arbeit von Doris Porwitzki, Peter Hohl und Sebastian Frank.