Anzeige

Portrait:ALMAS INDUSTRIES AG

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Almas Industries AG ist ein führendes europäisches Unternehmen für innovative Sicherheitslösungen in den Bereichen Live-Einbruchschutz, Videoüberwachung, Alleinarbeiterschutz, Personenschutz, Zeitmanagement und Zutrittskontrollen. Zudem bietet Almas Industries kontaktlose Zutrittssysteme an, die als wichtige Sicherheitsmaßnahmen zur Prävention und Ausbreitung von Pandemien anerkannt sind.

Almas Industries Logo.jpeg

Das Unternehmen ist seit 2004 am deutschen Markt tätig und stellt seinen Kunden als bundesweit tätiger Dienstleister maßgeschneiderte Sicherheitskonzepte und einen Full-Service bereit. Der Hauptsitz befindet sich im Süden Deutschlands, in Mannheim. Die flexible Unternehmensstruktur mit fünf weiteren Niederlassungen macht es möglich, als regionaler Ansprechpartner zu fungieren, um Kunden den bestmöglichen Service bereitzustellen. Ob kleine oder mittelständische Unternehmen, ob Gesundheitswesen oder Autohäuser, Almas Industries kann maßgeschneiderte Sicherheitskonzepte über alle Branchen und Unternehmensgrößen hinweg anbieten.
Die Unternehmensgruppe ist mittlerweile mit über 300 Mitarbeitern auf mehr als 25.000 Kunden in acht Ländern gewachsen, darunter zählen europaweit viele namhafte Kunden zu deren Referenzen.
Die Tochtergesellschaft Almas Industries Eden Innovation hat ihren Sitz in Aix-en-Provence in Südfrankreich. Dort werden die Sicherheitslösungen für biometrische Zutrittskontrolle und Zeiterfassung entworfen, entwickelt und hergestellt.

Produkte

  • Live-Einbruchschutz: Fernüberwachung mit Aufschaltung zur Notruf- und Serviceleitstelle; Live-Täteransprache mit aktiver Vertreibung
  • Videoüberwachung: Ergänzend zum Live-Einbruchschutz, um während eines Einbruchs durch unsere 24-Stunden besetzte Notruf- und Serviceleitstelle in das Objekt hineinsehen zu können, um den Alarm zu verifizieren.
  • Alleinarbeiterschutz: Totmannschalter mit Sturzsensor und GPS-Ortung; zum Schutz von alleinarbeitenden Mitarbeitern, die außer Ruf- und Sichtweite von anderen Personen arbeiten
  • Personenschutz: Fernüberwachter Defibrillator mit Aufschaltung zur Notruf- und Rettungsleitstelle; automatische Auslösung bei Inbetriebnahme
  • Zeitmanagement: Arbeitszeiterfassungssystem mit biometrischem Fingerabdruck-Terminal und serverbasierter Software zur zentralen Steuerung und-/oder der Verwaltung von mehreren Firmen / Gebäuden
  • Zutrittskontrollen: Biometrische, sowie kontaktlose Zutrittskontrollsysteme für die Steuerung und Verwaltung von beispielsweise Türen, Drehkreuzen oder Schleusen

Ihre Sicherheitslösung erhalten Sie als komplettes Dienstleistungspaket zu einer monatlich festen Servicepauschale ohne hohe Investitionskosten für Technik und Hardware bei dem die Projektierung, Installation, Inbetriebnahme und Wartung inklusive sind.

Produkte almas-industries.PNG


Branchenverbände

  • BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.V.
  • VdS Schadenverhütung GmbH Zertifizierung
  • Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V.
  • Bundesverband mittelständische Wirtschaft BVMW
  • Ausstellungspartner GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik

Aktuelles

24.06.2020 ALMAS INDUSTRIES stellt System zur COVID-19-Schnellerkennung mittels Fieber-Screening und Wärmebildkamera vor
17.04.2020 Almas Industries präsentiert den neue Totmannschalter zum Schutz für Alleinarbeiter
05.03.2020 Almas Industries sagt Einbrechern in Autohäusern & Co den Kampf an
10.12.2019 GPS-gesteuerter Totmannschalter von ALMAS INDUSTRIES: Effektive Absicherung von Alleinarbeitern
26.04.2019 Mit innovativem Fingerabdruckscanner sensible Räumlichkeiten zuverlässig schützen

Blogs

https://www.almasindustries-erfahrungen.com/
https://www.almas-industries.net/
https://almas-industries.de/blog/

Kontakt

Almas Industries AG
Floßwörthstraße 57
68199 Mannheim
Tel.: 0621 – 842 – 528 – 0
E-Mail: info@almas-industries.de
Internet: https://www.almas-industries.de



Diese Seite wurde zuletzt am 14. Juli 2020 um 16:51 Uhr von Doris Porwitzki geändert. Basierend auf der Arbeit von Astrid Jung.