Polycarbonat

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Polycarbonat kann dank seiner Eigenschaften in verschiedensten Formen verwendet werden. Das Grundprodukt ist ein Granulat, das transparent oder eingefärbt, eingepresst oder extrudiert wird. Nachfolgend werden nur extrudierte durchsichtige Platten, die zum Abschluss von Öffnungen dienen, behandelt.

Polycarbonatplatten werden einzeln oder in Verbunden als einbruch- und durchschusshemmende Verglasungen (durchbruchhemmende Verglasung, durchschusshemmende Verglasung) verwendet. Glas/Polycarbonat-Verbundgläser verbinden die Kratzfestigkeit und Korrosionsbeständigkeit des Glases mit der Elastizität und Zähigkeit des Polycarbonats.

Glas/Polycarbonat-Verbunde ergeben bei vergleichbarer Dicke und geringerem Gewicht die besten Durchbruch-Widerstandswerte. Die heute bekannten Prüfklassen (Verbundsicherheitsglas) werden damit weit überschritten. Bei durchschusshemmenden Verbunden kann das Polycarbonat auf der Rückseite angeordnet werden, wodurch absolute Splitterfreiheit erreicht wird.

Infolge der hohen Herstellungskosten ist der Einsatz von Glas/Polycarbonat-Verbunden auf höchsten Wertschutz wie Juweliergeschäfte, Rechenzentren, Kommandozentralen von Kernkraftwerken sowie auf Personenschutz, gepanzerte Pkw, Werttransportfahrzeuge usw. beschränkt.

Polycarbonatplatten besitzen eine weiche Oberfläche und werden bei der Reinigung oder durch Vandalismus zerkratzt, wolkig und undurchsichtig. Sind sie den atmosphärischen Umwelteinflüssen ausgesetzt, können sie innerhalb von Monaten Festigkeitseinbußen erleiden. Harte Oberflächenbeschichtungen früherer Generationen führten zur Versprödung des Grundmaterials. Nach dem neueren Stand der Technik kann dieses Problem jedoch als behoben betrachtet werden.

Glas/Polycarbonat-Verbunde beheben diese Mängel teilweise. Aus herstellungstechnischen Gründen und wegen der stark unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten bei Temperaturschwankungen sind deren Abmessungen außer bei der Verwendung spezieller Hochleistungs-Laminierharze auf ca. 1 x 2 m beschränkt.

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 28. Juli 2011 um 18:49 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Redaktion.

Anzeigen