Parkraumbewirtschaftung

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Parkraumbewirtschaftung ist die zielgerichtete Steuerung des Verhältnisses von Parkplatzsuchverkehr zur Anzahl verfügbarer Parkplätze im öffentlichen Straßenraum sowie zu verfügbarem Parkraum auf privatem Grund[1]. Grundlage für eine funktionierende Parkraumbewirtschaftung ist ein Parkraumbewirtschaftungskonzept, mit dessen Durchführung zunehmend Sicherheitsdienstleister beauftragt werden. Für ein gemeinsames und rechtssicheres Konzept muss mit den privaten oder öffentlichen Eigentümern und dem Betreiber Konsens gefunden werden, z.B. bei  Tiefgaragen, Parkhäusern und Parkplätzen von Flughäfen und Bahnhöfen. Zu klären ist dabei auch, ob die Verkehrssicherungspflicht von der Polizei auf den Eigentümer übertragen wurde.

Rechtsgrundlagen

Durch den Verzicht der Polizei auf die Verkehrssicherung, z.B. auf Krankenhaus-, Behörden- und Universitätsgelände wird auch die Überwachung des ruhenden Verkehrs auf den beauftragten Sicherheitsdienstleister oder die Unternehmenssicherheit übertragen. Verkehrsverstöße werden dann aber von den Bußgeldstellen geahndet, weil die Beschilderung mit Verkehrszeichen amtlich gewidmet bleibt.

In allen Fällen von privater Parkraumbewirtschaftung kommen die Rechtsbestimmungen des bürgerlichen Rechts (BGB) zum Tragen.


Ziele der Parkraumbewirtschaftung

Die Parkraumbewirtschaftung dient unterschiedlichen Zielen:

  • Parkraumangebot und Parkraumnachfrage so beeinflussen, dass ein ausgeglichenes Verhältnis entsteht (effizientes Parken)
  • Verringern von Lärm- und Abgasbelastung
  • Minderung der Anzahl von Dauerparkern (z. B. Beschäftigte, Anwohner)
  • Steigerung der Zufriedenheit von Anwohnern, Lieferanten, Kunden und Besuchern
  • Rückgang der Parkverstöße

Zu den Aufgaben von Sicherheitsdienstleistern gehören neben der Parkraumüberwachung im öffentlichen Bereich mit Sanktionierung auch die Leerung der Münzkästen aus Parkautomaten, Entgegennahme von Störungsmeldungen, Auswertung von Videoüberwachungsanlagen und gegebenenfalls Besetzung einer Leitstelle.


Probleme

Die Parkraumbewirtschaftung von Parkflächen an Einkaufszentren und Verkaufshallen (Baumärkten) kam in der Vergangenheit häufig durch drastische Abschleppaktionen in Verruf [2].


Einzelnachweis

  1. Verbreitete Definition ohne feststellbare Primärquelle
  2. Teures Abschleppen vom Supermarkt-Parkplatz rechtens?



Diese Seite wurde zuletzt am 2. Januar 2019 um 07:08 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Klaus Kapinos.