Panzertür (Wertschutzraumtür)

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Massive, gepanzerte Türe, die den Zugang zum Tresorraum versperrt, bzw. freigibt. Entsprechend der Sicherheitsstufe des Tresorraumes ist auch die Panzertüre verschieden stark gebaut. Moderne Panzertüren schützen vor Einbruch wie auch vor Ausbruch (Schutz vor Tätern, die sich absichtlich im Tresorraum einschließen lassen und die Türe von innen zu öffnen versuchen). Sie verhindern ebenfalls unberechtigtes Öffnen durch Methoden der Manipulation, Sabotage und Spionage.

Konstruktionsmerkmale:

  • Mehrschichtiger Aufbau der Panzerung mit Schichten zum Schutz gegen thermische Angriffe (Schweißbrenner, Schneidbrenner, Sauerstofflanze) und kalte Angriffe (Trennscheibe, Hebelwerkzeuge, Diamantkronenbohrer usw.)
  • Keine Öffnungen, die das Einführen von Sprengstoff ermöglichen
  • Verschluss-System hinter der Panzerung liegend, meist mit 2 bis 3 Schlössern höchster Sicherheitsstufe versehene Elektronische Schließ-Systeme
  • Aktive und passive Sperrpunkte
  • Möglichkeit zum Einbau von Alarmvorrichtungen
  • Ausführung als rechteckige Flügeltüre, runde Flügeltüre (nur noch selten) oder als senkrecht stehender Zylinder
  • Verschiedene weitere Sicherheitsmerkmale wie sabotagesichere Türstellungskontakte, Zeitschloss usw.

Die massive Konstruktion bietet einen akzeptablen bis sehr guten Feuerschutz. Verschiedene Türtypen sind mit motorischem Antrieb lieferbar.

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 21. Juli 2011 um 20:27 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Peter Kappeler.