PERLE

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit dem Projekt "PERLE" (Projekt ERneuerung LEitstellen Feuerwehr & Polizei) wird derzeit eine Modernisierung des Informationsmanagements im operativen Einsatzgeschehen der Polizei Hamburg und der Feuerwehr Hamburg geplant. Beide Leitstellenstandorte von Feuerwehr und Polizei bleiben zwar erhalten, aber der Datenaustausch in Echtzeit ist ein erklärtes Ziel: einsatzrelevante Informationen aus den verschiedensten Datenquellen sollen spätestens ab 1.1.2023[1] in Echtzeit an die im Einsatz befindlichen Beamten, Helfer und Retter weitergegeben werden. Hierdurch soll die Sicherheit einschreitender Polizeibeamter im ersten Angriff erhöht und im Sinne der Bürger schneller und effizienter entschieden werden.

Zielsetzung

PERLE soll in Zukunft schneller und koordinierter auf entsprechende Lagen reagieren können. Ziel ist, Informationen gemeinsam zu nutzen, miteinander Lagen zu bewältigen und das Ganze so zeitnah wie möglich.

Vorteile und Möglichkeiten eines solchen abhörsicheren Informationsmanagement-System können sein:

  • Entwicklung einer App für den Bürger zur Absetzung eines Notrufs
  • Entgegennahme von digitalen Standortdaten, Bildern und Videos durch Einsatzkräfte vor Ort
  • Spracherkennung- und Übersetzungssoftware
  • Leitstellen und andere Dienststellen sind besser erreichbar
  • Ortung von Einsatzfahrzeugen in einem virtuellen Bereich, unabhängig von Bezirks- grenzen, ermöglicht es, dass die Einsatzfahrzeuge entsandt werden, die den Hilfesuchenden am schnellsten erreichen. Zusammen mit der automatisierten Routenberechnung steht in Sekunden eine Entscheidungshilfe bereit, die auch die aktuelle Situation berücksichtigt
  • Vernetzung mit örtlichen Leitstellen am Einsatzort
  • Bei Verfolgungsfahrten Staubildung durch Leitsysteme
  • Erkenntnisse aus Datenbanken (z.B. Waffenträger) können den Einsatzkräften sofort mitgeteilt werden.

Die niedersächsische Polizei hat in großen Leitstellen den Arbeitsplatz eines "Cyber-Officer" neu geschaffen, welcher ausschließlich in Echtzeit alle erforderlichen Daten aus OSINT und Behördendatenbanken den Einsatzkräften zur Verfügung stellt.

Ausländische Vorbilder

In englischen und amerikanischen Großstädten wird eine ähnliche Vorgehensweise bereits praktiziert. Ein sog. "Real Time Crime Center" (RTCC) trägt innerhalb von nur wenigen Minuten umfassende Informationen aus unterschiedlichen Datenquellen zusammen und stellt sie den einschreitenden Polizeibeamten in Echtzeit zur Verfügung. Wenn man dieses System exakt auf Deutschland übertragen wollte, müssten allerdings Gesetze, zum Beispiel zum Datenschutz geändert werden.

Quellen: Fachmagazin 1/2019 InfoSicherheit der ASW Norddeutschland Ausschreibungstext: https://ausschreibungen-deutschland.de/498874_PERLEReferenznummer_der_Bekanntmachung_DP-2018000040_2018_Hamburg

Einzelnachweis

  1. HPJ – Hamburger Polizei Journal Nr. 2 | 2018 S. 37: Projekt PERLE - Mission Zukunft



Diese Seite wurde zuletzt am 27. Mai 2019 um 21:06 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Klaus Kapinos.