Motion Search und Cut List

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

(Weitergeleitet von Motion Search)
Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schnittliste für effiziente Bildrecherche. Videosicherheitssysteme enthalten heute meist eine Aufzeichnungsfunktion. Viele Bilder werden gespeichert, um später ausgewertet zu werden. Diese Bilder dienen üblicherweise zur Dokumentation von Vorgängen und zu Ermittlungs- oder Analysezwecken. Die meisten dieser gespeicherten Bilder sind jedoch irrelevant für den Anwender - er braucht ganz bestimmte Bilder, die er aus der Masse der gespeicherten Bilder herausfiltern muss. Suchkriterien wie Datum und Uhrzeit sind oft zu ungenau, da der genaue Zeitpunkt, zu dem relevante Bilder entstanden sind, meist nicht bekannt ist, sondern nur ein grober Zeitraum von mehreren Minuten, Stunden oder sogar Tagen. Diese Bilder alle manuell zu durchsuchen, ist sehr zeitaufwendig und ermüdend. Wichtige Details werden schnell übersehen. Ein Weg zur zeiteffizienten Suche auch bei großen Bilddatenbanken ist Motion Search (MOS), die Suche nach Bewegungen in Bildern in Verbindung mit der automatischen Generierung einer Videoschnittliste (Cut List). MOS durchsucht Speicherbilder in hoher Geschwindigkeit automatisch, findet Bewegungen in relevanten Bildbereichen extrem schnell und gruppiert alle Suchergebnisse für die komfortable Auswertung in einer Schnittliste.

Statt großer Datenmengen, bleiben wenige kurze Videosequenzen mit wirklich relevanten Bildern zu prüfen. Die geprüften Ergebnisse für spätere Detailanalysen und als Beweis werden komfortabel exportiert.

Zusätzlicher Nutzen: Auf Livebildern alarmiert MOS das Bedienpersonal bei Bewegung in flexibel vom Bediener definierbaren Bildbereichen.



Diese Seite wurde zuletzt am 21. Dezember 2010 um 18:25 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Katharina Geutebrück.