Leuchtendatei LUNA

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die "Leuchtendatei für Unfallfluchtnachforschungen", im Polizeisprachgebrauch kurz LUNA genannt, dient der Identifizierung von Automobil-Modellen nach einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. In der "Leuchtendatei LUNA" sind beim Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden die verschiedenen Glas- und Kunststoffarten gespeichert. Die Datenbank des Bundeskriminalamts besteht seit Anfang der 1970er Jahre. Sie umfasste Ende 2007 rund 53.000 Datensätze mit mehr als 220.000 Einzelinformationen. Um dabei ständig auf dem Laufenden zu bleiben, wertet das BKA jährlich rund 20 000 Blatt mit Dokumenten des KBA aus. Die Datei wird somit laufend aktualisiert, da jährlich neue Fahrzeugtypen auf den Markt kommen. Und die Polizei in Esslingen besitzt zusätzlich die europaweit größte Sammlung von Scheinwerfern und Blinkern.


Problem Unfallflucht

Jährlich begehen in Deutschland rund 35 000 Autofahrer Unfallflucht. Nach jedem 20. Unfall, bei dem ein Mensch getötet oder verletzt wird, flieht der Verursacher vor der Verantwortung; bei schweren Sachschäden ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sogar jeder zehnte flüchtig. Hinzu kommen noch knapp zwei Millionen Bagatellschäden, über die gar nicht mehr richtig Buch geführt wird. Doch die Fahrerflucht bleibt - zumindest bei folgenschweren Fällen - nur selten ungesühnt.


Funktionsweise

Die Datenbank LUNA basiert auf der Tatsache, dass bei Verkehrsunfällen häufig Fragmente von den unfallbeteiligten Fahrzeugen, wie Leuchten- und Scheinwerferabdeckungen aus Glas oder Kunststoff, zurückbleiben. Diese können nachfolgend ausgewertet werden. LUNA bietet die Möglichkeit, anhand von gefundenen Identifikations- und Prüfnummern, die vom KBA für lichttechnische Einrichtungen der verschiedensten KFZ erforderlich und auf diesen angebracht sind, auf das Fahrzeugmodell sowie Typ und Baujahr zu schließen. Zusätzlich können Firmenbezeichnungen, Ordnungs- oder Teilenummern, die von den Herstellern angebracht sind, Aufschluss über den Fahrzeugtyp geben. Im Zusammenhang wird beim BKA auch eine Datenbank EUCAP[1], einer umfassenden Sammlung von Autolacken, für die 16 LKA geführt.


Richtlinien

  • Richtlinie für die Nutzung der Leuchtendatei für Unfallflucht-Nachforschungen (LUNA) des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden
  • Verwaltungsvorschrift (z.B. Sachsen-Anhalt) "Aufgaben der Polizei bei der Aufnahme und Bearbeitung von Straßenverkehrsunfällen" (Verkehrsunfallaufnahme-Erlass) i. d. F. v. 18.06.2016, gültig ab 12.07.2016[2]


Einzelnachweis

  1. https://www.bka.de/DE/UnsereAufgaben/Ermittlungsunterstuetzung/Kriminaltechnik/Sachbeweise/FahrerfluchtRauschgiftschmuggel/Lackabrieb/lackabrieb_node.html
  2. http://www.landesrecht.sachsen-anhalt.de/jportal/?quelle=jlink&psml=bssahprod.psml&feed=bssah-vv&docid=VVST-VVST000008862



Diese Seite wurde zuletzt am 22. August 2018 um 14:51 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Klaus Kapinos.