LTE

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche


LTE (Long-Term-Evolution) ist ein Mobilfunkstandard der vierten Generation. LTE bzw. LTE-Advanced sollen UMTS ablösen.

Frequenzen

In Deutschland wurden 2010 die Frequenzen nach Versteigerung[1] durch die Bundesnetzagentur vier deutschen Mobilfunkanbietern zugeordnet. Die Frequenzen sind in den Bereichen 800 MHz und 2,6 GHz. Bei Importgeräten sollte auf den unterstützten Frequenzbereich geachtet werden, da andere Länder, wie Nordamerika, den Frequenzbereich 700 MHz und 2,1 GHz nutzen.

Geräte wie das populäre IPad 3 wurden vom Hersteller mit LTE ausgestattet, aber nur für den amerikanischen Markt[2]. Daher kann in Deutschland LTE mit diesen Geräten nicht verwendet werden.


IT-Sicherheit

Die grundsätzlichen Anforderungen an IT-Sicherheit entstehen bei der Einführung von LTE in dem Bereich der mobilen Nutzung und durch die steigende Anzahl von Geräten, die miteinander kommunizieren[3]. Auch muss der infrastrukturelle Schutz gegenüber dem normalen GSM-Netz wesentlich verstärkt werden (z.B. mittels Security-Gateways). Zudem wurden schon ernstzunehmende Lücken im LTE-Protokoll aufgedeckt, wofür ein Tool namens LTEInspector zum Einsatz kam, welches das LTE-Protokoll systematisch auf logische Fehler und Schwachstellen überprüfte[4].


Weblinks


Einzelnachweis

  1. Bundesnetzagentur schließt Zuordnung der im Mai ersteigerten Frequenzblöcke, abgerufen am 19.04.2012
  2. Technische Daten Ipad 3, abgerufen am 19.04.2012
  3. LTE eröffnet Massenmarkt für "Apps", abgerufen am 19.04.2012
  4. Ernstzunehmende Lücken im LTE-Protokoll aufgedeckt, kaum Hoffnung auf Absicherung, abgerufen am 06.03.2018


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 6. März 2018 um 16:10 Uhr von Oliver Wege geändert. Basierend auf der Arbeit von Peter Hohl, Andreas Bayer und Markus Albert.

Anzeigen