LED

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit der Abkürzung LED wird ein elektronisches Halbleiter-Bauelement bezeichnet, bei dem aufgrund eines Stromes Licht bestimmter Wellenlänge freigesetzt wird. Die Abkürzung LED bedeutet Light Emitting Diode: Licht emittierende (sendende) Halbleiterschaltung mit Sperrschichtcharakter.

Der Zweck dieser Dioden war es zunächst, bestimmte Anzeigenzustände in Geräten und Anzeigetableaus anzuzeigen. Im Zuge der Weiterentwicklung der Lichtstärke finden sie aber mehr und mehr als alternative Lichtquelle Verwendung - z.B. in Taschenlampen, Verkehrsampeln oder Leuchtreklame. Ihre große Verbreitung ist darauf zurückzuführen, dass

  • sie eine wesentlich höhere Lebensdauer als Glühbirnen haben
  • sie meist mit erheblich geringerer Betriebsspannung arbeiten
  • sie in neueren Ausführungen mit wenigen mA Betriebsstrom für volle Leuchtstärke auskommen,
  • sie in verschiedenen Farben (rot, orange, gelb, grün, blau) verfügbar sind und
  • ein Ausfall der Dioden in der Regel nicht plötzlich, sondern durch allmähliche Abnahme der Leuchtintensität (über Jahre hinweg) erfolgt.

Aufgrund ihrer kleinen Bauform (3 mm Ø) und ihres geringen Ansteuerenergiebedarfs lassen sich diese Dioden unschwer in Sensoren, Zentralen usw. integrieren und dienen der Anzeige des ausgelösten Zustandes oder der Betriebsbereitschaft z. B. bei Mikrowellen-Bewegungsmeldern für die Einzelschritt-Anzeige.

Dass LED Licht vorzugsweise in axialer Richtung abstrahlen, kann bei Bedarf durch Reflektor- oder Linsenkonstruktionen ausgeglichen werden.

Bei ihrer Verwendung in Infrarot-Impuls-Wechsellichtschranken wird die gute Modulationsfähigkeit und je nach Type die Eigenschaft, ausschließlich unsichtbares IR-Licht aussenden zu können, angewandt.



Diese Seite wurde zuletzt am 2. Juni 2011 um 05:26 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Hartmut Unruh.