LÜKEX 2021

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild: Logo LÜKEX

Die LÜKEX 2021 als Krisenübung soll sich mit Cyber-Angriffen befassen. Bereits 2011 fand eine LÜKEX (LÜKEX 2011) zum Thema zielgerichteter Angriffe auf IT-Infrastrukturen bis hin zu deren Ausfall sowie dadurch hervorgerufenen bereichsübergreifenden Ausfällen anderer kritischer Infrastrukturen statt.

Vorbereitung

Zur Prüfung des Schutzes Kritischer Infrastrukturen (KRITIS) fanden in Deutschland seit 2004 LÜKEX-Übungen statt (LÜKEX bedeutet Länder Übergreifende Krisenmanagement-Übung/ EXercise):

  1. LÜKEX 2004: Stromausfall, Terroranschlag
  2. LÜKEX 2005: „WM 2006“
  3. LÜKEX 2007: Pandemie
  4. LÜKEX 2009/10: „Schmutzige Bombe“
  5. LÜKEX 2011 Cyber-Terrorismus, Infizierung wichtiger IT-Systeme durch PC-Viren
  6. LÜKEX 2013 durch Lebensmittel übertragene, virale Epidemie
  7. LÜKEX 2015 Bewältigung einer Sturmflut an der Nordsee (wegen der Flüchtlingskrise abgesagt)[1]
  8. LÜKEX 2018 Gasmangellage[2] [3]

Mit der Kick-off-Veranstaltung am 27./28. November 2019 hat die Vorbereitungsphase der LÜKEX 21, deren Thema „Cyberangriff auf Regierungshandeln“ lautet, begonnen.[4]

Bereits zuvor erfolgte im Rahmen der Innenministerkonferenz unter Federführung des BMI die Planbesprechung "ISIDOR" mit Betrachtung verschiedener Referenzszenarien (z.B. Cyber-Angriff auf die deutsche Stromversorgung oder Auswirkungen auf die Staats- und Regierungsfunktionen).

Weblinks


Einzelnachweis

  1. SecuPedia Aktuell: LÜKEX 2015: Diesmal geht es um die Bewältigung einer schweren Sturmflut
  2. SecuPedia Aktuell: LÜKEX 18: Bund und Länder erproben ihr Krisenmanagement am fiktiven Szenario „Gasmangellage“
  3. SecuPedia Aktuell: Auswertungsbericht LÜKEX 18 veröffentlicht
  4. SecuPedia Aktuell: LÜKEX 21 zum Thema „Cyberangriff auf Regierungshandeln“


Siehe übergeordnete Stichworte


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 27. November 2019 um 16:31 Uhr von Oliver Wege geändert. Basierend auf der Arbeit von Doris Porwitzki.