Durchwurfhemmende Verglasung

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Verglasung ist durchwurfhemmend, wenn sie das Durchdringen von geworfenen oder geschleuderten Gegenständen behindert.

Zur Prüfung der durchwurfhemmenden Eigenschaft einer durchwurfhemmenden Verglasung und zur Einteilung dieser Verglasung in eine von fünf Widerstandsklassen gegen Durchwurf dient das Verfahren nach DIN EN 356. (Kugelfalleinrichtung)

Einteilung von angriffhemmenden Verglasungen in Widerstandsklassen gegen Durchwurf

Widerstandsklasse gegen Durchwurf
(keine Probe von der Kugel durchschlagen
oder aus dem Rahmen gezogen)
Fallhöhe mm ± 50
P1A 1500
P2A 3000
P3A 6000
P4A 9000
P5A 9000 (3x)

DIN 52290 Teil 4 wurde für den europäischen Bereich mit DIN 52290 Teil 3 in DIN EN 356 zusammengefasst

Die früheren Widerstandsklassen A1, A2 und A3 sind mit den neuen Widerstandsklassen P2A, P3A und P4A vergleichbar.

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 21. Mai 2011 um 08:58 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Redaktion.