Drencheranlage

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine stationäre Wasserfeuerlöschanlage, bei der durch geeignete Düsenwahl (offene Düsen) und Düsenanordnung eine vorzugsweise linienförmige (wandartige) Ausbildung eines Wasserschleiers erzielt wird. Die Auslösung einer Drencheranlage kann manuell oder automatisch erfolgen, wobei je nach Schutzkonzept die Drencheranlage nur abschnittsweise oder insgesamt in Betrieb genommen wird. Die Schutzwirkung beruht auf dem Kühleffekt bzw. in der Reduzierung oder Verhinderung des Strahlungswärmedurchgangs. In Einzelfällen wird mit einer Drencheranlage durch die Befeuchtung brennbarer Baustoffe deren Entzündbarkeit aufgehoben und somit im konkreten Anwendungsfall eine bauordnungsrechtliche Zulässigkeit erreicht.

Sofern mit einer Drencheranlage eine vergleichbare Wirkung wie mit einer Brandwand erreicht werden soll, ist diese Anlage auch hinsichtlich der "Wandstärke" (Wasserschleierdicke) zu dimensionieren. Die Löschwassermenge ist dann volumenbezogen (l m-3 min-1) für das "Wand-"volumen bereitzustellen.

Die Konstruktionen, an denen diese Anlagen befestigt sind, sowie die Wasserversorgung und die zugehörige Energieversorgung sind auf die Funktionsdauer einer Brandwand (90 Minuten) auszulegen.


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 11. August 2011 um 12:51 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Gert Beilicke.