Diamantkronenbohrer

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hohlbohrer mit einer mit Diamanten besetzten Krone, zur Erzeugung von Löchern größeren Durchmessers in Beton, Stein, Mauerwerk etc. Sehr geräuscharme Arbeitsweise und hohe Vorschubgeschwindigkeiten auch in härtestem Material.

Das Kürzel "CD/KB" bescheinigt einem Wertbehältnis (Wertschutzraum oder Wertschutzschrank) die bestandene Zusatzprüfung mit einem Kernbohrgerät. (Foto:European Security Systems Association (ESSA))

Konstruktionsmerkmale:

  • Stahlrohr von 30 mm bis 800 mm Durchmesser mit einer mit Diamanten besetzten Krone
  • Elektrischer oder hydraulischer Antrieb
  • Vorschubgeschwindigkeiten von 20-50 mm/Min. in Beton
  • Wasserzufuhr zur Kühlung der Bohrkrone und zum Wegschwemmen des Bohrstaubes. Bei einfachen Geräten kann die Wasserzufuhr auch fehlen.

Weit verbreitetes, von vielen Baufirmen benutztes Werkzeug. Extrem dickes Mauerwerk bereitet insofern Probleme, als zur Entfernung des Bohrkerns einiger Aufwand vonnöten ist. Neben Diamantbohrern sind auch Diamantsägen und -fräsen gebräuchlich. Diamantkronenbohrer spielen in der Sicherheit als Angriffswerkzeug gegen Wertbehältnisse eine Rolle. Der Zusatz "CD/KB" (Core Drill/Kernbohrgerät) bei einer Zertifizierung durch die European Security Systems Association (ESSA) bedeutet, dass der Wertschutzschrank oder Wertschutzraum Kernbohrgeräten einen definierten Widerstand leistet.


Siehe auch




Diese Seite wurde zuletzt am 9. Oktober 2011 um 16:55 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Peter Kappeler.