Brandbekämpfungsabschnitt

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Zusammenhang mit der DIN 18 230-1 und der Industriebaurichtlinie eingeführte Bezeichnung für Abschnitte bzw. für Teilflächen eines Brandabschnittes, die nach bestimmten dort genannten Regeln angewendet, bemessen und ausgeführt werden dürfen. Sie sind gegenüber anderen Gebäudebereichen brandschutztechnisch abgeschlossen und können ein- oder mehrgeschossig ausgeführt werden. Sie können in weitere brandschutztechnisch qualifiziert begrenzte Teilbereiche untergliedert werden.

Die zulässige Flächengröße eines Brandbekämpfungsabschnittes ist in Abhängigkeit von Geschosslage, Geschosszahl, Zugängigkeit für die Feuerwehr, der Nutzungsart, der Brandsicherheitsklasse der Bauteile, der Ausstattung mit Sicherheitstechnik, der brandschutztechnischen Infrastruktur, der Rauchableitung, der Brandlasthöhe und weiterer Faktoren und Komponenten (in Abhängigkeit vom gewählten Nachweisverfahren) nach Industriebaurichtlinie zu bestimmen.

Sie dient der Risikobegrenzung bzw. der Kapselung von Risikobereichen und/oder der Schaffung im Brandfall beherrschbarer (funktionell begründeter) Bereiche/Abschnitte.

Die Industriebaurichtlinie ist nicht in allen Bundesländern bauaufsichtlich eingeführt (s.a. Liste der eingeführten Technischen Baubestimmungen des jeweiligen Bundeslandes - z.B. http://www.ziegel.de).

Die Anforderungen an die Anordnung, Lage und Ausbildung von Brandwänden bleiben bei einer Unterteilung eines Brandabschnittes in Brandbekämpfungsabschnitte unberührt.

Siehe auch




Diese Seite wurde zuletzt am 29. November 2010 um 11:45 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Gert Beilicke.