Bewachen/Überwachen

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • Bewachen bedeutet, ein bestimmtes Objekt, Schutzziel oder einen bestimmten Bereich permanent und lückenlos im definierten Zeitabschnitt abzusichern und alle Unregelmäßigkeiten sowie festgestellten Aktivitäten schriftlich festzuhalten. Im Bedarfsfall ist situationsgerecht und verhältnismäßig zu intervenieren, bzw. das Gut zu verteidigen.

Der Begriff der Bewachung erfordert eine aktive Obhutstätigkeit für Leben oder Eigentum fremder Personen (§34a Abs. 1 Satz 1 GewO). Diese Tätigkeit kann mit einer Raumüberlassung einhergehen (z.B. Fahrzeugüberwachung auf Parkplätzen, Bewahrung einer Person vor Gefahren).

Von der Tätigkeit der Privatdetektive und Auskunfteien unterscheidet sich die Bewachung dadurch, dass sie den aktiven Schutz fremder Personen oder Sachen durch Personen oder technische Hilfsmittel erfordert. Eine bloße Überwachung (Beobachtung) reicht für eine Bewachung nicht aus.

Quelle: Lehrbuch Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft

  • Überwachen bedeutet, ein bestimmtes Objekt, Schutzziel oder einen bestimmten Bereich in unterschiedlichen Zeitabständen, auch aus der Ferne, zu beobachten und zu kontrollieren sowie alle Unregelmäßigkeiten und festgestellten Aktivitäten schriftlich festzuhalten. Im Bedarfsfall ist situationsgerecht und verhältnismäßig zu intervenieren, bzw. das Gut zu verteidigen.


Siehe auch




Diese Seite wurde zuletzt am 13. Juli 2011 um 16:27 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Martin Stopfer und René Schwarzenbach.