Studie zum Gefährdungs- und Missbrauchspotential ziviler Drohnen

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: NBS
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 24. Januar 2020.

Hamburg, 24.01.2020 - Seit 2016 erhebt das Institut für unbemannte Systeme (IuS) an der Northern Business School – University of Applied Sciences Daten im Rahmen seiner Langzeitstudie "Gefährdungs- und Missbrauchspotentiale von zivilen Drohnen". Ziel sei, die gesellschaftliche Wahrnehmung unbemannter Flugsysteme in Bezug auf verschiedene Risikoszenarien zu erfassen und zu analysieren. Auch in diesem Jahr werden Daten erhoben und eine Umfrage durchgeführt. Zur Teilnahme sind alle Interessierten eingeladen.

Wie NBS berichtet, soll in einem weiterführenden Teil der Studie auch die gesellschaftliche Einstellung in Bezug auf die Nutzung von Drohnen in bestimmten geografischen Zonen validiert werden. NBS: „Dies geschieht im Rahmen eines in Kooperation mit der Firma FlyNex durchgeführten Forschungsprojektes, dessen Ziel die Erstellung eines einheitlichen Luftlagebild ist, das bestehende Luftraumstrukturen korrekt abbilden soll.“

Interessierte finden den Fragebogen unter www.nbs.de/umfrage. Die Teilnahme erfolgt anonym. Die Ergebnisse der Langzeitstudie sollen im zweiten Quartal 2020 im Rahmen eines vom IuS publizierten Sammelbandes zu zivilen Drohnen publiziert werden. (Quelle: PM von NBS vom 24.01.2020)
 


Wissenschaftlicher Ansprechpartner: Andreas Schoch, NBS Northern Business School gGmbH, Institut für unbemannte Systeme, Hamburg, E-Mail: andreas.schoch@ius.nbs.de

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Hochschulen, Forschung, Ausbildung
  • Meldungen von allgemeinem Interesse

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer