Steigende Umsätze im Sicherungsmarkt

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: BHE/primion
Veröffentlicht von SecuMedia am 18. Oktober 2017.

Brücken/Stetten am kalten Markt, 18. Oktober 2017 - Nach dem positiven Ausblick für die Sicherheitsdienstleister (https://www.secupedia.info/aktuelles/aktuelle-luenendonk-liste-fuehrende-sicherheitsdienstleister-setzen-wachstum-fort-9110) erscheinen weitere positive Prognosen aus der Sicherheitswirtschaft: Auch der Markt für elektronische Sicherungstechnik wird seinen Umsatz in Deutschland im Jahr 2017 deutlich steigern. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Schätzung des BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.V.. Demnach wird der Umsatz der Branche um 5,1 % auf ein Gesamtvolumen von 4.145 Mio. Euro anwachsen – ein neuer Rekordwert.

Eine besonders hohe Zunahme – rund 7 Prozent – wird für die Video-Überwachungstechnik prognostiziert. „Professionelle Video-Technik wird vom Kunden immer öfter gewünscht, egal ob im Privathaus, im Gewerbe oder in öffentlichen Einrichtungen“, erklärt Dr. Urban Brauer, Geschäftsführer des BHE. Eine Rolle spiele hierbei auch der diesjährige Regierungsbeschluss, die Einführung von Videoüberwachung in öffentlichen Bereichen zu erleichtern.
 
Ebenfalls überdurchschnittliche Ergebnisse werden in der Brandmeldetechnik erwartet. Hier wird mit einer Steigerung von 5,5 Prozentpunkten auf einen Gesamtumsatz von 1.904 Mio. Euro gerechnet.
 
Auch die anderen sicherheitstechnischen Gewerke erzielen positive Ergebnisse, so die Zutrittssteuerung (+ 4,9 Prozent), Einbruchmeldetechnik (+ 4,8 Prozent), Sprachalarmsysteme (+ 2,0 Prozent) sowie Rauch- und Wärmeabzugsanlagen und sonstigen sicherheitstechnischen Gewerke (+2,9 Prozent).

primion bestätigt Trend
Untermauert werden die Verbandsprognosen durch Meldungen einzelner Sicherheitsanbieter. „Unser Ergebnis (Umsatz 2016: 50,7 Millionen Euro) hat sich positiv entwickelt“, berichtet beispielsweise der Vorstandsvorsitzende der primion Technology AG (Zutrittskontroll-, Zeiterfassungs- und Sicherheitssysteme) Horst Eckenberger. Nach wie vor sei der deutsche Markt der umsatzstärkste: Hier wurden 31,2 Millionen Euro erwirtschaftet. In Belgien wurden 14 Millionen, in Spanien 3,6 Millionen und in Frankreich drei Millionen Euro umgesetzt. Ein Drittel des Umsatzes wurde mit Zutrittskontrollsystemen erzielt. Rund 25% entfallen auf Wartungsverträge und Serviceleistungen.

„Der deutsche Markt ist in einer sehr guten Verfassung. Unser Auftragseingang im ersten Halbjahr 2017 ist der höchste, den wir je hatten“, ergänzt Eckenberger.

Zur Pressemeldung mit weiteren Wirtschaftsnachrichten der primion Technology AG.
 

 




 

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Sicherheitstechnik/Produktmeldungen/Firmenmeldungen
  • Sicherheitsmarkt

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer