Security Essen 2022 – Fokus Ausbildung

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: BDSW
Veröffentlicht von Datakontext am 13. September 2022.

Gemeinsam mit der Messe Essen richtet der BDSW im September auf der Security Essen 2022 den fünften Tag der Aus- und Weiterbildung aus. „Für uns und die gesamte private Sicherheitsbranche steht die Gewinnung neuer Beschäftigter und besonders auch Auszubildender deutlicher im Fokus als je zuvor“, so BDSW Hauptgeschäftsführer Florian Graf. Der Beschäftigten- und Fachkräftemangel sei eine der größten Herausforderungen, der sich die Branche stellen müsse.

Der Sicherheitswirtschaft geht es wirtschaftlich gut – nicht zuletzt die Veränderungen der Coronapandemie haben zu einer zusätzlichen Ausweitung der Aufgabengebiete und Tätigkeitsfelder für die Unternehmen und Beschäftigten gesorgt. „Mit mittlerweile rund 9,85 Milliarden Euro Jahresumsatz und etwa 265.000 Beschäftigten ist die Branche auf eine beachtliche Größe angewachsen“, so Graf. Mit dieser Entwicklung steige aber auch der Druck auf die Branche. „Viele Unternehmen sind auf der Suche nach geeignetem Personal, um Aufträge überhaupt noch annehmen oder wie vereinbart ausführen zu können“, so Graf weiter. Der Branche fehlen derzeit bundesweit rund 11.500 Beschäftigte.

Die Qualität der angebotenen Dienstleistung sei ebenfalls wichtiger denn je. „Deshalb engagieren wir uns noch stärker für gut qualifiziertes Personal und setzen uns weiterhin für eine vielfältige und fundierte Ausbildung der Beschäftigte in den beiden dualen Ausbildungsgängen der Sicherheitsbranche ein“, erläutert Graf weiter. Mit dem fünften Tag der Aus- und Weiterbildung im Rahmen der Security Messe möchte der Verband, gemeinsam mit der Messe Essen, den Auszubildenden, Studierenden und Umschülern der Sicherheitswirtschaft die Vielfältigkeit ihrer späteren Tätigkeit aufzeigen und sie über ihre Möglichkeiten informieren.

Bereits seit 2002 kann man sich in der Sicherheitswirtschaft ausbilden lassen - zunächst im Rahmen der dreijährigen Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit, seit 2008 auch durch die zweijährige Ausbildung zur Servicekraft für Schutz und Sicherheit. Über 10.000 Facharbeiterinnen und Facharbeiter haben mittlerweile ihre Abschlussprüfung bestanden und stehen dem Markt als hochqualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung. Die Anzahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge pendelt sich auf gleichbleibendem hohem Niveau, bei etwa 1.300 pro Jahr, ein. Auch eine Vielzahl von Studiengängen rund um die Sicherheitswirtschaft steht den Interessenten mittlerweile zur Verfügung.

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Sicherheitsmarkt
  • Sicherheitsmanagement
  • Veranstaltungen in Deutschland
  • Verbandsnachrichten/Personalien

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer