Neue ISO Normen zu Risikomanagement und Verfahren der Risikobewertung erscheinen 2018

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: VERISMO GmbH
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 21. Dezember 2017.

Küsnacht (CH) / Hassloch/Pfalz, 19.12.2017 - Im kommenden Jahr werden die grundlegenden Normen zu Risikomanagement, ISO 31000, und Risikobewertungsmethoden, ISO 31010, neu erscheinen. Darauf macht die VERISMO GmbH in ihrem aktuellen Dezember-Infobrief aufmerksam. Darin schreibt das Beratungsunternehmen: „Beide Normen wurden in den letzten Jahren grundlegend überarbeitet. Die wesentlichen Änderungen der ISO 31000:2018 in dem stark gekürzten Text (von 34 auf 24 Seiten) liegen in der sprachlichen Präzisierung und der Vermeidung von Wiederholungen. Die jetzige Form ist ein mühsam erreichter Kompromiss in den zuständigen ISO Gremien. Als nächster Schritt ist eine gemeinsame Ausgabe der deutschsprechenden Länder (D-A-CH) vorgesehen. Für die Zukunft könnte die ISO 31000:2018 die Grundlagennorm für weitere Themenfelder werden.

In der neuen ISO 31010:2018 gingen die Änderungen weiter. Es werden insgesamt 41 Risk Assessment Techniken dargestellt. Diese Techniken werden jeweils in verschiedenen Perspektiven beschrieben und Hinweise zum Anwendungsbereich gegeben. Damit wurde eine sehr hilfreiche methodische Anleitung für die Bereiche Risikoerkennung und -bewertung geschaffen. Die Bedeutung von 31010:2018 geht über ISO 31000 hinaus und findet auch bei anderen ISO Normen Anwendung, die mit Risikobewertung zu tun haben.“

Das Unternehmen verweist in diesem Zusammenhang auch auf einen praxisorientierten viertägigen Grundlagenkursus zum Risikomanagement, den es zusammen mit VdS Schadenverhütung anbietet.

 

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Sicherheitsmanagement
  • Veranstaltungen in Deutschland

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer


Anzeigen