it-sa Nürnberg: Der dritte Tag

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: Eigenbericht
Veröffentlicht von SecuMedia am 20. Oktober 2016; zuletzt aktualisiert am 26. Oktober 2016.

Nürnberg, 20.10.2016. Die Messe it-sa gehört zu den bedeutendsten Ereignissen der IT-Sicherheitsbranche. Jeden Herbst treffen sich in Nürnberg Anbieter und Anwender von IT-Sicherheitstechnik und IT-Sicherheitsdienstleistungen. SecuPedia Redakteur Peter Hohl berichtet täglich, was er Interessantes auf der Messe entdeckt hat.

Donnerstag 20. Oktober
 

Sie finden mich alle Tage in Halle 12 am Stand 624 der <kes>. Wenn ich nicht da bin, hinterlassen Sie bitte Ihre Visitenkarte mit Standnummer. Dann versuche ich Sie noch in den Besuchsplan einzufügen.


Die Messe ist täglich geöffnet von 9 bis 18 Uhr, am Donnerstag bis 17 Uhr


Meine Entdeckungen heute:
 

Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.
„Gemeinsam in eine sichere digitale Zukunft“ lese ich am Stand des Cyber-Sicherheitsrats Deutschland (Stand 355). Der Präsident des politisch neutralen und mit seinen Mitgliedern branchen- und behördenübergreifenden Verbandes Philipp von Saldern erläutert, was gemeint ist: „Wir möchten sowohl der Sicherheitsindustrie als auch den Nutzern nahe bringen, dass diese Sicherheit nur durch nationale und internationale Kooperationen aller Player zustande kommt. Der Auftritt des Cyber-Sicherheitsrates hier auf der it-sa - zusammen mit 6 Mitgliedern vom Mittelstand bis zum Großkonzern - dient den Mitgliedern als Plattform, er dient der Erweiterung des Netzwerks und der Förderung der Kommunikation zwischen den verschiedenen Akteuren bis hin zu den wesentlichen Bundesbehörden“. Weiteres Beispiel: Mit der französischen Hexatrust - Digital trust Alliance - wurde am ersten Messetag ein Kooperationsabkommen unterzeichnet. Generalsekretär Hans-Wilhelm Dünn: „IT-Sicherheit kennt keine Grenzen“. (www.cybersicherheitsrat.de)

Der MesseCampus von Deutschland sicher im Netz und it-sa Benefiz

IT-Sicherheit hat (berufliche) Zukunft – das gilt insbesondere für Studierende der Informatik und angrenzender Fachrichtungen. Für einen direkten Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen und künftigen Berufseinsteigern laden Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) und der Verein it-sa Benefiz regelmäßig am dritten Messetag auf die it-sa ein. Auf der Veranstaltung "MesseCampus" informieren überregional tätige Unternehmen über Karrierechancen in der IT-Sicherheit: „IT-Sicherheit boomt, gerade im Bereich der Informatik ergeben sich derzeit enorme Chancen für einen attraktiven Berufseinstieg“ so Daniela Strobel, Vorsitzende von it-sa Benefiz.  „Wir möchten dazu motivieren, dass Studierende sich aktiv mit Perspektiven in der IT-Sicherheit befassen.“ Auf dem "MesseCampus" berichten in diesem Jahr erstmals auch junge Absolventen über ihre Praxiserfahrungen. Allen Teilnehmern steht zudem die Möglichkeit zum direkten Austausch mit Unternehmensvertretern offen: „Wir wünschen uns, dass IT-Sicherheit in Studiengängen der Informatik eine größere Rolle einnimmt. Notwendiges Sicherheitswissen kann aber auch im Beruf noch erworben werden“, ergänzt Michael Littger, Geschäftsführer von Deutschland sicher im Netz e.V. (http://dsinmessecampus.de/)
 


Die Keynote von Maximilian Schrems

Zu einer besonderen Keynote hat die Messe in diesem Jahr den österreichischen Juristen und Datenschutzaktivisten Maximilian Schrems eingeladen. Sein Thema auf dem Auditorium in Halle 12: "Mehr Datenschutz durch sichere IT-Strukturen". Vor einer beeindruckend zahlreichen Zuhörerschaft lenkte der Mann, der vor dem Europäischen Gerichtshof das europäisch-amerikanische Safe-Harbor Abkommen zu Fall gebracht hat, die Blicke auf Tücken und Fallstricke der EU-Datenschutzgrundverordnung, zum Beispiel auf scheinbar vollständige Aufzählungen sensibler Sachverhalte, die aber in Wirklichkeit nur Beispielcharakter haben,


Der Schlussbericht:
Die it-sa 2016 endete mit neuen Bestmarken: 490 Aussteller (2015: 428) aus 19 Ländern und deutlich über 10.000 Fachbesucher (2015: 9.015) aus dem In- und Ausland nutzten die europaweit größte Fachmesse zum Thema IT-Sicherheit als Dialogplattform. Aktuelle Themen, die von den IT-Sicherheitsexperten im Messezentrum Nürnberg diskutiert wurden, waren unter anderem der Schutz vor DDoS Attacken, fortschrittliche Methoden zur Malware-Erkennung, Maßnahmen gegen Ransomware und Cloud Security. Zusätzlich bot Congress@it-sa Fachinformationen in 15 Vortragsreihen.

Mit zweistelligen Wachstumsraten bei der Aussteller- und Besucherbeteiligung sowie der gebuchten Ausstellungsfläche schloss die it-sa 2016. Insbesondere aus dem Ausland kamen noch einmal deutlich mehr Fachbesucher zur it-sa als im Vorjahr. Damit untermauert die it-sa ihre Rolle als zentrale Informationsplattform zur IT-Sicherheit. „Die it-sa 2016 war ein voller Erfolg. Das Ergebnis belegt eindrucksvoll, dass sich die it-sa als führende Messe für IT-Security in Europa etabliert hat“, resümiert Frank Venjakob, Executive Director it-sa nach drei Messetagen mit intensiven Fachgesprächen in der komplett belegten Halle 12.

Umfassendes Rahmenprogramm und internationale Gemeinschaftsstände
Auf großes Interesse stießen die Live-Hackings und Vorträge in den drei offenen Foren. In 230 Beiträgen informierten die Redner zu technischen Fragen, der IT-Sicherheitsstrategie, aktuellen Branchenentwicklungen und Bedrohungen aus dem Cyber-Raum.Das Thema Identity und Access Management wurde eigens auf der IAM Area abgebildet. Junge Unternehmen präsentierten sich auf der Sonderfläche Startups@it-sa. Der Sicherheit für Planung, Bau und Betrieb von Rechenzentren war eine eigene Topic Route gewidmet, die ebenfalls für einfache Orientierung sorgte. Zwei internationale Gemeinschaftsstände rückten IT-Sicherheitsanbieter aus dem Ausland besonders in den Mittelpunkt: Französische und israelische Unternehmen präsentierten sich auf der it-sa auf Länderpavillons, die stark frequentiert wurden.

Keynote von Maximilian Schrems zur EU-Datenschutz-Grundverordnung
Die Special Keynote der it-sa 2016 hielt der Jurist und Datenschutzaktivist Maximilian Schrems am dritten Messetag. In einem spannenden Vortrag zur EU-Datenschutz-Grundverordnung erläuterte er, wie datenschutzrechtliche Fragen auch den Einsatz von IT-Sicherheitslösungen betreffen und wohin sich die Rechtsprechung im Bereich Datenschutz und -sicherheit entwickelt.

Kongressprogramm mit internationalem Akzent
Auf 15 Vortragsreihen wuchs das viertägige Kongressprogramm, das schon einen Tag vor der Messe startete. Unter dem Dach von Congress@it-sa fanden unter anderem der IT-Grundschutztag des BSI, die Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten in Ländern und Kommunen und die international besetzte EICAR Conference statt.

Ab 2017 zwei Hallen für weiteres Wachstum
Die nächste Ausgabe der it-sa findet vom 10. bis 12. Oktober 2017 nicht mehr in Halle 12 statt, sondern in den Hallen 9 und 10. „Nachdem Nachfrage und Ausstellungsfläche von Jahr zu Jahr wuchsen, ist dieser Schritt logisch. Für weiteres Wachstum der it-sa in den kommenden Jahren schaffen wir so die Basis“, erklärt Frank Venjakob.

Vom 10. bis 12. Oktober 2017 findet die nächste it-sa im Messezentrum Nürnberg statt.
 


Achtung bei der Abreise!
Am Donnerstagabend, den 20.10.2016 findet in Nürnberg eine Versammlung mit Aufzug statt. Dabei sind Verkehrsbeeinträchtigungen zu erwarten.

Die Versammlung beginnt um 18:00 Uhr am Rathenauplatz Höhe Maxtorgraben und endet voraussichtlich um 22:00 Uhr.

Folgende Aufzugstrecke ist vorgesehen und bereits ab ca. 17:00 Uhr gesperrt: Rathenauplatz - Maxtorgraben - Tuchergartenstraße - Meuschelstraße - Krelingstraße - Schweppermannstraße - Kaulbachplatz.

Eine Querung ist für den Fahrverkehr ebenfalls nicht möglich.

Die Pirckheimerstraße zwischen Am Stadtpark und Labenwolfstraße sowie die Rollnerstaße ab Goethestraße in Richtung Maxtor können vermutlich bis ca. 20:00 Uhr befahren werden, werden dann aber ebenfalls für die Dauer des Aufzuges gesperrt sein.

Darüber hinaus werden am 20.10.16, bereits ab 13.00 Uhr um den Bereich der Aufzugstrecke Halteverbote in Kraft gesetzt sein.

Die Polizei bittet alle Autofahrer, unbedingt die eingerichteten Halteverbote sowie Weisungen der eingesetzten Polizeibeamten zu beachten und die Aufzugstrecke nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren.



Fazit
Und was lernen wir nun aus dem Messeblog? Wir erfahren nicht, was alle 490Aussteller zu bieten hatten. Dafür war die Auswahl zu willkürlich und zufällig. Gehen Sie davon aus, dass statt dem Tagebuch für drei Tage auch dreißig möglich gewesen wären - ohne eine einzige Wiederholung.

Nein, was ich deutlich machen wollte, ist dies: Neue Produkte finden Sie heutzutage auch im Internet. Aber um auch Dinge zu erfahren, nach denen man nicht gefragt hätte, weil man gar nicht wusste, dass es sie gibt, um Trends wahrzunehmen - und vor allem, um so viele interessante Menschen zu treffen, bleibt die Messe unverzichtbar.

Und vielleicht haben Sie auch gemerkt: Messebesuch ist nicht nur Arbeit; es macht auch Spaß! Selten habe ich eine Messe erlebt, die so gebrummt hat, bei der so völlig durchgänge Zufriedenheit bis hin zur Euphorie bei Ausstellern und Besuchern herrschte. Die Zahlen des Schlussberichts erklären, warum!

Also gleich in den ewigen Kalender: Die nächste it-sa findet vom 10. - 12. Oktober 2017 statt.

Also: Bis zum nächsten Jahr?
Ihr
Peter Hohl

Zum ersten Tag
Zum zweiten Tag

*
 
 

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Datenschutz / Datensicherheit
  • Sicherheitsmarkt
  • Veranstaltungen in Deutschland

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer


Anzeigen