Homeoffice und Datenschutz: Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein informiert

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: ULD
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 24. März 2020.

Kiel, 24.03.2020 - Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) hat zum Thema „Datenschutz: Plötzlich im Homeoffice – was nun?“ Informationen zu Regeln und Maßnahmen für das Arbeiten im Homeoffice veröffentlicht, unter: https://www.datenschutzzentrum.de/uploads/it/uld-ploetzlich-homeoffice.pdf

Marit Hansen, die Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein zum Hintergrund: „Wer spontan ins Homeoffice geschickt wird, hat oft nicht im Blick, wie sich die personenbezogenen Daten vor unbefugten Zugriffen zu Hause, beim Transport oder bei der Datenübertragung schützen lassen. Technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen sind wichtig für das Arbeiten am Computer, mit Papierdokumenten oder auch beim Telefonieren. Und für den Fall, dass doch einmal eine Datenpanne passiert, müssen alle Beschäftigten wissen, wem sie dies melden. Achtung: Nicht alle Tätigkeiten dürfen im Homeoffice geleistet werden – beispielsweise schließen dies einige Auftragsverarbeitungsverträge aus.“

Die Hilfestellungen des ULD sollen für die nächste Zeit Orientierung geben. Hansen rät dazu, dass diejenigen Unternehmen und Behörden, die noch keine schriftlichen Regeln für das Arbeiten von zu Hause aus erstellt haben, dies nun nachholen.

Weitere Informationen hier

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Datenschutz / Datensicherheit

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer