Empirische Untersuchung zum Image privater Sicherheitsdienstleister

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: Lydia Limpach
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 9. Februar 2018.

Die gesellschaftliche Wahrnehmung des Berufsbildes privater Sicherheitsdienstleister untersucht Lydia Limpach in ihrer Masterarbeit mit dem Titel „Öffentliche Wahrnehmung der privaten Sicherheitswirtschaft - Eine empirische Untersuchung“. Dafür wurden positive und negative Einflussfaktoren für die Reputation von Berufsbildern identifiziert. „Anhand der Erkenntnisse wurde deutlich, dass die Bezahlung der Dienstleistung, das Verhalten der Mitarbeiter, die Berichterstattung der Medien und die Qualität der Dienstleistung die Wahrnehmung von Unternehmen am meisten beeinflussen“, so Lydia Limpach.

Zuerst wurden nach Angaben der Forscherin die Untersuchungen für private Sicherheitsdienstleister auf nationaler Ebene durchgeführt, die anschließend mit identifizierten Einflussfaktoren in weiteren europäischen Ländern verglichen wurden. Dadurch sei herausgearbeitet worden, dass private Sicherheitsdienstleister im europäischen Raum vergleichsweise positiver von der Gesellschaft wahrgenommen werden.

Lydia Limpach: „Zur Beantwortung des Untersuchungsgegenstandes wurden nach eingehender Recherche der Literaturlage Interviews mit Verantwortungsträgern aus der Sicherheitswirtschaft durchgeführt. Die Experteninterviews bestätigen die Erkenntnisse aus der bereits durchgeführten Literaturrecherche und der internationalen Vergleichsanalyse weitestgehend. Ergänzend spiegelt eine Onlineumfrage den Querschnitt der gesellschaftlichen Wahrnehmung von privaten Sicherheitsdienstleistern wider. Hier wurde deutlich, dass die Mehrheit der Befragten positiv gegenüber den privaten Sicherheitsdienstleistern eingestellt ist. Die Ergebnisse der Studie widerlegen somit die Befürchtung, dass private Sicherheitsdienstleister grundsätzlich ein schlechtes Image haben und dadurch von der Gesellschaft abgelehnt werden.“

In der kommenden Ausgabe des DSD – Fachmagazin für die Sicherheitswirtschaft, herausgegeben von den Verbänden BDSW und BDGW, wird ein ausführlicher Beitrag zu den empirischen Erkenntnissen der Arbeit erscheinen.

Die komplette Arbeit (ISBN 978-3-8441-0525-4) ist über den EUL Verlag unter diesem Link erhältlich .



 

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Sicherheitsdienstleister
  • Hochschulen, Forschung, Ausbildung

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer


Anzeigen