Datenleak bei Buchbinder: Auch BSI-Präsident unter den Betroffenen

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: BSI
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 23. Januar 2020.

Bonn, 23.01.2020 - Zum „Datenleak bei Buchbinder – 3 Millionen Kundendaten im Netz“ berichtet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im aktuellen Buerger-Cert-Newsletter SICHER • INFORMIERT vom 23.01.2020, Ausgabe 02/2020:

„Gelangen sensible Kundendaten wie Namen, Adressen, Telefonnummern und sogar Bankdaten ins Internet, so sind die Folgen kaum abschätzbar. Das jüngste Beispiel eines riesigen Datenleaks ist die Autovermietung Buchbinder. Neben einigen Prominenten und Politikern zählt unter anderem auch der Präsident des BSI, Arne Schönbohm zu den Betroffenen. Gegenüber den Kollegen von der ZEIT erklärte er: ‚Der Fall zeigt leider, dass auch sehr sensible personenbezogene Daten immer wieder nur unzureichend geschützt werden. Egal ob ich – wie in diesem Fall – persönlich betroffen bin oder nicht, solche Fälle ärgern mich sehr, weil sie vermeidbar wären.‘

Noch Jahre nach einem solchen Datenleak können Spam- und Phishingwellen oder andere Formen von Identitätsdiebstahl die Folge sein. Auf unseren Seiten informieren wir Sie zum Thema Identitätsdiebstahl, wie Sie sich schützen und was Betroffene tun können: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Risiken/ID-Diebstahl/id-diebstahl_node.html

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Datenschutz / Datensicherheit

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer