Corona-Reisebeschränkungen in der EU: Regierungen einigen sich auf bessere Koordinierung

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: EU Kommission (DE)
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 13. Oktober 2020.

Brüssel/Berlin, 13.10.2020 - Bei Reisen innerhalb der EU sollen die Einstufung von Corona-Risikogebieten sowie Test- und Quarantänevorschriften klarer und vorhersehbarer werden. Auf eine entsprechende Empfehlung zur besseren Koordinierung von Reisebeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie haben sich die Mitgliedstaaten heute (Dienstag, 13.10.2020) geeinigt. Dazu gehört eine Karte der gesamten EU mit einheitlichen Farbcodes – grün, orange, rot -, die auf der Grundlage gemeinsamer Kriterien erstellt wird. Informationen über Reisebeschränkungen sollten in der Regel 24 Stunden vor Inkrafttreten der Maßnahmen veröffentlicht werden. Ausnahmen von der Quarantänepflicht soll es etwa für Grenzpendler oder aufgrund wichtiger familiärer Gründe geben. Alle Informationen über Reisen innerhalb der EU werden auf der Plattform „Re-open EU“ verfügbar sein, auf der auch die regelmäßig vom Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten veröffentlichte einheitliche Karte verlinkt ist. Die Kommission hatte am 4. September 2020 einen Vorschlag vorgelegt zur besseren Koordinierung der Reisebeschränkungen aufgrund von COVID-19 führen sollte. (Quelle/Original-Content: PM <Auszug> von Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland vom 13.10.2020, bereitgestellt auf SecuPedia)

Weitere Informationen: https://ec.europa.eu/germany/news/20201013-corona-reisebeschraenkungen_de

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Meldungen/Reisewarnungen außerhalb Deutschlands
  • Meldungen von allgemeinem Interesse

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer