Bundeslagebild Falschgeld veröffentlicht

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: BKA
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 15. Mai 2019.

Wiesbaden, 15.05.2019 - Das aktuell veröffentlichte Bundeslagebild zur Falschgeldkriminalität 2018 des Bundeskriminalamts (BKA) geht davon aus, dass das Internet/Darknet bei Falschgelddelikten und Falschgeldhandel weiterhin von Bedeutung sein wird. Laut dem Lagebild würden auf entsprechenden Plattformen häufig sowohl Falschgeld wie auch das zur Herstellung benötigte Equipment angeboten werden. Täter würden sich „die vermeintliche Anonymität des Darknets“ zunutze machen, in digitaler Währung bezahlen und den Postweg für den Falschgeldversand in Anspruch nehmen, so im Lagebild: „Die zunehmende Bedeutung des Falschgeldhandels über das Internet/Darknet wird auch dadurch begünstigt, dass die Vertriebswege seitens großer Fälscherorganisationen (z. B. aus Italien) den Entwicklungen angepasst werden, um konkurrenzfähig zu bleiben. Auch aus diesem Grund gewinnt der Falschgeldversand auf dem Postweg zunehmend an Bedeutung.“

Im Berichtsjahr 2018 wurden rund 1,2 Mio. falsche Banknoten durch die Europäische Zentralbank (EZB) in der EU registriert,
wobei innerhalb der Europäischen Union erneut in Italien die meisten Falsifikate (rund 602.000 Stück) festgestellt wurden.

In Deutschland wurde in 2018 eine Zunahme der Anhaltezahlen verzeichnet. Mit rund 99.900 falschen Euro-Banknoten
im Wert von rund 17,2 Mio. Euro (2017: 7,0 Mio. Euro; +146 %) wurden gegenüber 2017 etwa 10 % mehr Falschnoten registriert.

Zum
Download des Lagebilds

 

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Wirtschaftskriminalität, Betrug, Diebstahl, Raub, Unterschlagung, Fälschungen

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer