Bayern: Weitere Staatsanwaltschaft mit "Traunsteiner Modell"

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: StMJ BY
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 15. Oktober 2020.

München / Amberg, 15.10.2020 - Bayerns Justizminister Georg Eisenreich führt das sogenannte "Traunsteiner Modell" auch bei der Staatsanwaltschaft Amberg ein: „Durch unsere neue Spezialabteilung in Amberg erhöhen wir die Schlagkraft gegen international agierende Schleuser, Drogen- und Waffenhändler sowie Callcenter-Betrüger noch weiter", so der Minister zur Einführung. Zuletzt wurde in Bayern das „Traunsteiner Modell“, das als Teil eines Gesamtkonzepts zur Bekämpfung organisierter Kriminalität fungiere, bei der Staatsanwaltschaft Memmingen eingeführt, zu diesem Zeitpunkt bei der nach Landshut, Kempten und Regensburg fünften bayerischen Staatsanwaltschaft (s. SecuPedia-Meldung vom 12.10.2020).

Die neue Spezialabteilung in Amberg werde, so heißt es, mit einem Oberstaatsanwalt, zwei Gruppenleitern und vier Staatsanwälten im Eingangsamt besetzt sein. Hierzu der Minister: "In Amberg haben wir durch Umstrukturierung und personelle Verstärkung eine schlagkräftige Spezialeinheit geschaffen. Die siebenköpfige Abteilung wird nicht nur eng mit den benachbarten Staatsanwaltschaften, sondern insbesondere auch mit den tschechischen Polizei- und Justizbehörden sowie mit Eurojust und Europol zusammenarbeiten. Insbesondere gelingt die Zusammenarbeit über das gemeinsame Polizei- und Zollzentrum Petrovice-Schwandorf hervorragend." (Quelle: PM von Bayerisches Staatsministerium der Justiz vom 15.10.2020) 

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Staatsschutzdelikte und Extremismus, Terrorismus, Piraterie, Amok, Organisierte Kriminalität
  • Sicherheitspolitik, Polizei, Geheimdienste, Recht und Justiz

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer