Anhörung zur Privatsphäre im Netz

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Quelle: Bundestag
Veröffentlicht von SecuPedia-Redaktion am 21. Januar 2020.

Berlin, 21.01.2020 - Um den Schutz der Privatsphäre im digitalen Raum geht es in einer Anhörung, zu der der Ausschuss für Inneres und Heimat für Montag, den 27. Januar 2020 sechs Experten geladen hat, unter ihnen den Bundes-Datenschutzbeauftragten Ulrich Kelber. Zur Debatte steht ein Antrag der FDP-Fraktion (19/5764), die sich für ein "Recht auf Verschlüsselung" von Daten und Netzverkehr stark macht.

Die Antragsteller verweisen auf Erkenntnisse des Digitalverbands Bitkom, denen zufolge in den vergangenen zwei Jahren 68 Prozent der Unternehmen in Deutschland von Sabotage, Spionage und Datendiebstahl betroffen waren und dadurch einen Schaden von geschätzten 43 Millionen Euro erlitten haben. Dennoch nutzten nach Zahlen aus dem Jahr 2015 nur 15 Prozent der Anwender digitale Verschlüsselungstechnologien. Von einem "Recht auf Verschlüsselung" und der Verpflichtung für Telekommunikations- und Telemedienabieter, ihre Dienste künftig nur noch abhörsicher zur Verfügung zu stellen, erwarten die Antragsteller Abhilfe.

Die Anhörung beginnt um 14 Uhr im Raum E 600 des Paul-Löbe-Hauses. Interessierte Zuhörer werden gebeten, sich mit Namen und Geburtsdatum bis zum 23. Januar 2020 unter innenausschuss@bundestag.de anzumelden. (Quelle/Text: hib/WID)

 

Kategorien E-Mail Service konfigurieren

  • Datenschutz / Datensicherheit
  • Veranstaltungen in Deutschland

Benutzergruppe

  • Alle Benutzer