Zugangskontrolldiensteschutzgesetz

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Missbrauch von kostenpflichtigen TV- und Internet-Diensten durch Umgehung von technischen Sicherungen nimmt immer mehr zu, die Verfolgung gestaltet sich aber als äußerst schwierig, da die "Schwarznutzer" meist durch ihre Privatsphäre und den Datenschutz vor Verfolgung relativ sicher sind. Daher ist es notwendig, bereits die Vertriebswege von Tools zur illegalen Nutzung von Bezahldiensten einzudämmen, wie dies das seit 23.3.2002 das Zugangskontrolldiensteschutzgesetz mit der Bestrafung u.a. des Besitzes, der Verbreitung und der Herstellung von solchen Tools zu gewerblichen Zwecken getan hat. Vom Wortlaut des Gesetzes werden auch Security Consultants erfasst (Intrusion Detection System, Tiger-Teams). Sie handeln aber nach Meinung der Bundesregierung nicht tatbestandsmäßig.

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 26. Oktober 2011 um 19:05 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Ulrich Emmert.

Anzeigen