Windows Sysinternals

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es handelt sich um Dienstprogramme für Windows um technische Informationen zu untersuchen.

Geschichte

Die Sysinternals-Werkzeuge wurden erstmals 1996 von Mark Russinovich und Bryce Cogswell angeboten. Die Firma Microsoft erwarb Sysinternals im Juli 2006.


Kategorien

Das Angebot der Freewaretools untergliedert sich in folgende Kategorien zur Problembehebung, Diagnose und Dokumentation:

  • Dienstprogramme für die Anzeige und Überwachung der Verwendung von Dateien und Datenträgern.
  • Netzwerktools für verschiedene Aufgaben von der Verbindungsüberwachung bis hin zur Sicherheitsanalyse für Ressourcen.
  • Dienstprogramme, die genau angeben, wie Prozesse ablaufen und welche Ressourcen genutzt werden.
  • Dienstprogramme für die Konfiguration und Verwaltung der Systemsicherheit, unter anderem zum Schutz vor Rootkits und Spyware.
  • Systeminformationen und Dienstprogramme zur Anzeige der Verwendung und Konfiguration von Systemressourcen.
  • Verschiedenes Dienstprogramme, einschließlich eines Bildschirmschoners, einer Präsentationshilfe und eines Debuggingtools.[1]


Sysinternals Live

Der Sysinternals Live-Dienst ermöglicht es die Tools direkt aus dem Browser heraus aufzurufen. Einzelne Tools können direkt mit: http://live.sysinternals.com/<toolname> aufgerufen werden.


Weblinks


Einzelnachweis

  1. Windows Sysinternals


Siehe auch




Diese Seite wurde zuletzt am 27. November 2012 um 14:50 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Oliver Wege und Markus Albert.

Anzeigen