Widerstandswert / Widerstandszeitwert

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Begriffe Widerstandswert und Widerstandszeitwert werden nicht einheitlich gebraucht und verstanden. Zeitweise gab es Versuche, den Widerstandswert als Eigenschaft einer Sicherheitseinrichtung zu definieren, während Widerstandszeitwert als Forderung an eine Sicherheitseinrichtung verstanden werden sollte. Diese Definitionen haben sich jedoch so nicht durchgesetzt.

Mittlerweile haben sich Polizei und VdS darauf geeinigt, dass "Widerstandswert" ein numerischer Wert in Widerstandseinheiten sein soll, der zum Beispiel für Wertbehältnisse durch Prüfung ermittelt wird.

Der Widerstandszeitwert ist hingegen für Sicherheitsverglasungen die Zeit (in Minuten), die für die Herstellung einer definierten Öffnung erforderlich ist. Allerdings ermittelt VdS bei der Prüfung die Zahl der notwendigen Axtschläge und nicht die dafür benötigte Zeit. Eine Umrechnungstabelle gibt es nicht. Beide Institutionen können nicht angeben, wo die so bezeichneten Widerstandszeitwerte für Verglasungen zu finden sind und wie sie ermittelt werden.

Im Zusammenhang mit Einbruchmeldeanlagen ist der Widerstandszeitwert die Zeit von der Auslösung des Alarms bis zum Einbruch unabhängig von den Schutzmaßnahmen. Er soll größer sein als die Zeit, die hilfeleistende Kräfte voraussichtlich brauchen, um den Ort des Angriffs zu erreichen (Interventionszeit).


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 30. Juli 2015 um 11:40 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Admin und Kurt Meißner.

Anzeigen