Werttransport

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Werttransporten - auch Valoren-Transporte genannt - versteht man Transporte von Wertgegenständen aller Art, z.B.

  • Wertschriften (Aktien etc.)
  • Banknoten
  • Edelmetalle (Gold, Silber, Platin etc.) (gemünzt oder ungemünzt)
  • Edelsteine (Diamanten, Farbedelsteine etc.)
  • Schmuck
  • Kunstgegenstände (Gemälde, Antiquitäten etc.)
  • Dokumente (Akten, Daten, Pläne etc.)
  • andere Wertsachen/Liebhaberwerte (Münzen, Briefmarken etc.)

Die Klassifikation und Tarifkategorien der Valoren erfolgt nach nationalen oder internationalen Maßstäben bzw. Vereinbarungen.

Allen Werttransporten ist gemeinsam, dass für ihre Durchführung mehr oder weniger große sicherheitstechnische Vorkehrungen getroffen werden müssen. Sofern die Werttransporte nicht auf eigenes Risiko, sondern versichert durchgeführt werden, sind die Bestimmungen der Transportversicherer maßgebend.

Als Werttransportmittel sind zulässig

  • spezielle Geldkassetten, Schmuckkoffer, Sicherheitstaschen, Spezial-Container, Panzerfahrzeuge
  • Flugzeuge (konzessionierter Fluggesellschaften) (IATA-Vorschriften)

Sodann gelten als zulässige Beförderungsarten

  • Post
  • Bahn
  • Auto/Panzerfahrzeug
  • Flugzeug (valuable Cargo)

Sogenannte "Begleittransporte" sind gemäß Definition der Schweizerischen Transportversicherungsgesellschaften solche Transporte, die "für die ganze Reise oder nur für die Teilstrecke von oder zur Transportanstalt durch den Versicherungsnehmer, Absender oder Empfänger selbst durchgeführt werden, sofern sie nicht Frachtführer sind. Solche Begleittransporte sind nur versichert, wenn die Valoren unter dauernder, persönlicher Aufsicht mitgeführt werden und bei Aufenthalten in einem Tresor deponiert sind."

Entsprechend der Höhe des Werttransportes gelten für die mit dem Transport betrauten Personen und Mittel besondere Bestimmungen, wie z.B.

  • speziell ausgebildetes Personal
  • je nach Wert eventuell mehrere Begleitpersonen,
  • spezielle Werttransport-Fahrzeuge mit
    • Panzerung (Verbund-Sicherheitsverglasungen = Panzerglas)
    • Funk, Autotelefon
    • Fahrtenschreiber
    • Alarmanlage etc.
  • Fahrzeug-Überwachung via Satellit etc.

Im übrigen gelten die allgemeinen und besonderen Bedingungen der Versicherer.

Für Postsendungen gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Post "Postdienstleistungen" bzw. der Versicherer, d.h.

  • alle Wertsachen müssen als eingeschriebene Sendung erfolgen,
  • zusätzliche Wertdeklaration
  • sowie Versiegelung oder Plombierung der Sendung.
  • Außerdem sind die Bestimmungen der Transportversicherer einzuhalten.

Kreditinstitute, die selbst Geldtransporte durchführen, haben in Deutschland die DGUV Vorschrift 25 (früher BGV C9 / GUV-V C9 bzw. UVV "Kassen") (§ 36) zu beachten. Für alle gewerblichen Geldtransporte ist die DGUV Vorschrift 23 (früher BGV C7 / GUV-V C7 bzw. UVV "Wach- und Sicherungsdienste") und hier vor allem die "Besonderen Bestimmungen für Geldtransporte" maßgeblich. Der Wortlaut der Vorschrift befindet sich unter der Internetadresse:
http://www.vbg.de/SharedDocs/Medien-Center/DE/Broschuere/Branchen/Sicherungsdienstleistungen/Wach_und_Sicherungsdienste_BGV_C7.pdf?__blob=publicationFile&v=5.
Sicherheitsregeln für Geldtransportfahrzeuge – (DGUV Regel 115-001 / früher BGR 135>:
http://www.vbg.de/SharedDocs/Medien-Center/DE/Broschuere/Branchen/Sicherungsdienstleistungen/Sicherheitsregeln_fuer_Geldtransportfahrzeuge_BGR_135.pdf?__blob=publicationFile&v=3
Allgemein zu den Vorschriften der gesetzlichen Unfallversicherung: DGUV Vorschriften).

Bei Werttransporten gilt ein spezielles Augenmerk den Warenumschlagplätzen, wie

  • nicht auf offenen, voll einsehbaren Straßen und Plätzen
  • spezielle Anlieferkojen über Schleuseneingänge (für Fahrzeuge),
  • Schleusen (für Fahrzeuge)
  • Diskretschalter (Post, Bahn, Geldboten).

Bei periodischen Werttransporten sollten die Fahrrouten, Fahrzeuge, Fahrzeiten etc. nach Möglichkeit variieren.

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 27. Juli 2014 um 17:32 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Admin und Kurt Burkhalter.

Anzeigen