Web 2.0

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild: Twitter

Das Web 2.0 ist derzeit, neben Cloud Computing, BYOD (Bring your own device) und dem eher sicherheitsunrelevanten Thema "Make money CIO", eine der vier aktuellen IT-Trends.

Beim Web 2.0 werden die Web-Inhalte nicht mehr zentralisiert von großen Internet-Anbietern vorgegeben, sondern die Internet-Nutzer erstellen und bearbeiten die Inhalte selbst (das sogenannte "Mitmach-Web). Aktuelle Anwendungsbeispiele sind Wiki (Online-Lexikon, das von Internet-Nutzern frei erstellt und überarbeitet werden kann), Blog (Internet-Tagebuch, die Leser können dazu Kommentare verfassen), soziale Netzwerke (Facebook, Twitter, SchülerVZ, StudienVZ) und virtuelle Welten (dreidimensionale (Spiele-) Plattformen im Internet).

Insbesondere soziale Netzwerke werden aus Datenschutzgründen kritisch gesehen, da zum einen eine Löschung von missliebigen Inhalten sich technisch als schwierig darstellt ("Digitaler Radiergummi"), andererseits oftmals Informationen oder Bilder über Dritte ohne deren Einflussmöglichkeit weltweit veröffentlicht werden.

Aus Unternehmenssicht ist bei dem erkennbaren steigenden Trend der Nutzung dieses Mediums eine entsprechende Regelung anzuraten. Hierbei sollte auf Grund der wachsenden Vermischung privat/dienstlich u.a. festgelegt werden, welche Inhalte (auch im Interesse des Unternehmens, u.a. auch Stichwort "WikiLeaks") die Mitarbeiter veröffentlichen dürfen.


Siehe übergeordnete Stichworte


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 8. März 2017 um 13:32 Uhr von Oliver Wege geändert.

Anzeigen