Vieraugenprinzip

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff "Vieraugenprinzip" wird in unterschiedlicher Bedeutung gebraucht:

  • "Mitwirkendes Vieraugenprinzip" (Funktionentrennung) ist die Erfüllung einer Aufgabe durch zwei Personen, deren unterschiedliche Kompetenzen sich gegenseitig so ergänzen, dass beide zur Lösung der Aufgabe zwingend erforderlich sind.
  • "Bezeugendes Vieraugenprinzip" (Bestätigungsfunktion) ist die Erfüllung einer Aufgabe durch zwei Personen, wobei die eine die Arbeit ausführt und die andere den Prozess so beobachtet, dass sie die korrekte Ausführung bzw. das Resultat bezeugen kann.
  • "Mehrpersonenprinzip" (Überwachungsfunktion) bedeutet: Um sich gegenseitig zu schützen und/oder zu überwachen, halten sich andauernd mindestens zwei Personen in Sichtkontakt in dem Raum auf, in welchem entweder eine empfindliche Maschine zu bedienen oder eine heikle Arbeit zu erledigen ist.



Diese Seite wurde zuletzt am 24. Oktober 2011 um 15:13 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Bruno Peyer.

Anzeigen