Videokonferenz

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Videokonferenzen ermöglichen die Übertragung von Audio- und Videodaten sowie die Übertragung von Präsentationen (etwa PDFs oder PowerPoints). Die Konferenzen lassen sich direkt an einem Arbeitsplatz, in einem speziellen Konferenzraum oder auch mobil realisieren. Für größere Unternehmen kommen unter Sicherheitsaspekten eher Raumsysteme mit speziellen Sicherheitsmaßnahmen in Betracht. Als sicherste Lösung gilt dabei die Videokonferenz über einen unternehmenseigenen Server. So lassen sich auch sichere Konferenzen mit über 20 Teilnehmern realisieren. Beliebt für kleinere Konferenzen ist seit längerem auch Skype. Auch die Zuschaltung von unterwegs per Smartphone oder Tablet ist möglich. So bieten Anbieter inzwischen Apps an. Mit ihnen sollen sich Nutzer sicher in Videokonferenzen einwählen können.

Die Diskussion um die verschiedenen Späh-Programme unterschiedlicher Regierungen bedeuten jedoch für Unternehmen, dass alle Übertragungsmedien, die nicht selbst vollständig kontrolliert werden, als unsicher einzustufen sind. Dies gilt insbesondere für Telefon- und Datennetze, die für Videokonferenzen genutzt werden.

In einem [Beitrag für die Zeitschrift WIK] beschreibt Jan Roßmann (http://www.nruns.com) im Detail die Gefährdungen und mögliche Maßnahmen zur Absicherung.

Weblinks



Diese Seite wurde zuletzt am 18. Oktober 2013 um 07:05 Uhr von Peter Hohl geändert.

Anzeigen