VBG

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die "Verwaltungs-Berufsgenossenschaft – Berufsgenossenschaft der Banken, Versicherungen, Verwaltungen, freien Berufe, besonderen Unternehmen, Unternehmen der keramischen und Glas-Industrie sowie Unternehmen der Straßen-, U-Bahnen und Eisenbahnen (VBG)" ist eine gesetzliche Unfallversicherung mit etwa 900.000 Mitgliedsunternehmen und ca. 8,4 Millionen versicherten Arbeitnehmern.

Versicherte der VBG sind Arbeitnehmer, freiwillig versicherte Unternehmer, Patienten in stationärer Behandlung und Rehabilitanden, Lernende in berufsbildenden Einrichtungen und bürgerschaftlich Engagierte. Zu den Mitgliedsunternehmen zählen Dienstleistungsunternehmen aus über 100 Branchen, wie z.B. Banken und Versicherungen, Zeitarbeitsunternehmen, Unternehmen der IT-Branche sowie Sportvereine. Außerdem nach zwei Fusionen auch die Bereiche Glas/Keramik und Eisenbahnen.

Der Auftrag der VBG ist im Sozialgesetzbuch festgeschrieben und teilt sich in zwei Hauptaufgaben. Die erste ist die Prävention von Arbeitsunfällen, Wegeunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren. Die zweite Aufgabe ist das schnelle und kompetente Handeln im Schadensfall, um die Genesung des Versicherten optimal zu unterstützen.

Die Sicherheitsvorschriften gegen Überfälle auf Kreditinstitute und Spielhallen sowie gegen Angriffe auf Wach- und Sicherheitspersonal sind nicht durch Gesetz oder Verordnungen, sondern durch DGUV-Vorschriften geregelt, weil kriminelle Angriffe in diesen Bereichen stets auch Leben und Gesundheit von Berufstätigen bedrohen oder schädigen.


Anschrift:

Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
Deelbögen Kamp 4
22297 Hamburg
Tel.: +49 40 5146-0
Fax: +49 40 5146-2146
Internet: http://www.vbg.de


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 27. Juli 2014 um 06:02 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Admin und Redaktion.

Anzeigen