Ultraschallmelder

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ultraschallmelder bestehen aus einem Ultraschallgeber und einem Ultraschall-empfindlichen Sensor. Die emittierten unhörbaren Schallwellen werden an Gegenständen im überwachten Raum reflektiert und von der Sensorelektronik verarbeitet.

Dringt nun ein sich bewegendes Objekt in den überwachten Raum ein, entsteht durch den Dopplereffekt eine Frequenzverschiebung im gewohnten "Schallbild", was den Melder zur Alarmgabe veranlasst.

Anwendung

Ultraschallwellen sind keine elektromagnetischen Wellen, sondern breiten sich als Schwingungen der Luftmoleküle aus. Sie verhalten sich daher ähnlich wie die hörbaren Schallwellen. Im Gegensatz zu Mikrowellen können sie leichte Wände nicht durchdringen (Holz, Glas, Mauerwerk), sodass durch Bewegungen außerhalb des gewünschten Überwachungsbereichs keine Falschalarme ausgelöst werden. Aus diesem Grund können Ultraschallwellen beschränkt auch zur Überwachung des Innenraums von Kraftfahrzeugen eingesetzt werden. Störungen können sich jedoch durch Fremdschwingungen der Luft ergeben (Turbulenzen, Geräusche).

Im Rahmen einer Raumüberwachung sind Ultraschallmelder meist Bestandteile eines Systems.

Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 22. Mai 2011 um 10:09 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Hansjörg Wigger.

Anzeigen