USBV

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung, im Englischen als IED bezeichnet. Dieser Ausdruck wird als Sammelbegriff gebraucht für alle Formen, Arten und Typen von Mitteln, die Sprengstoffe und Treibladungsstoffe wie Schwarzpulver oder Nitropulver, unter Umständen auch flüssige Brandstoffe oder ABC ("Radioaktive, Chemische, Biologische") Stoffe und Mittel beinhalten, die von Angreifern eingesetzt werden und explodieren oder detonieren und/oder das Umfeld entzünden. Es können durch die ABC-Stoffe Menschen, Tiere und Gegenstände kontaminiert und geschädigt werden. Meistens bestehen sie aus einem Sprengstoff/Treibladungsmittel, einem Zünder oder einer Zündvorrichtung und einem elektrischen, mechanischen oder chemischen Auslösemechanismus. Auch umgebaute militärische Mittel wie Granaten, Minen oder Handgranaten kommen vor. Typische USBV sind Kofferbomben, Autobomben, Straßenrandbomben, Gasflaschen mit explosivem Zünder, Molotov Cocktails oder mit Sprengmitteln gefüllte Handys und andere alltägliche Gegenstände. Die offizielle Bezeichnung für USBV lautet: USBV ist eine selbst hergestellte, veränderte oder missbräuchlich benutzte gewerbliche oder militärische Vorrichtung, die eine Explosion oder einen Brand herbeiführen kann und dadurch Leib und Leben von Menschen oder Sachwerten gefährdet!


Siehe auch




Diese Seite wurde zuletzt am 2. Dezember 2015 um 15:18 Uhr von Peter Hohl geändert. Basierend auf der Arbeit von Klaus Kapinos, Torsten Pöhler, Admin und René Schwarzenbach.

Anzeigen