USB-Speicher

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

USB-Speicher bieten die Möglichkeit, Daten auf sehr handliche Art und Weise zu speichern (z.B. als Backup) oder zu transportieren. Durch die Möglichkeit, selbst größere Datenmengen (derzeit bis zu 32 GB auf Flash-Speicher und 1 TB oder mehr auf Disk) auf einem USB-Speicher zu kopieren, besteht natürlich auch die Gefahr des Datenmissbrauchs und des Datendiebstahls. Einige Unternehmen verbieten zwar den Einsatz derartiger Speicher, können dadurch aber den Missbrauch nicht grundsätzlich ausschließen. Derzeit werden sowohl einfache als auch Speicher mit Verschlüsselung und Fingerprint-Sensor angeboten. Letztere Speicher eignen sich hervorragend für die Datensicherung von Laptops oder Desktops, da die Daten durch die Verschlüsselung oder die Ablage in einem gesicherten Bereich geschützt sind. Unberechtigter Zugriff ist nicht möglich. Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Speicherung der Notfalldokumentation auf einem USB-Speicher. Hierdurch ist eine (möglichst) aktuelle Dokumentation permanent verfügbar. Außerdem sind diese Speicher geeignet, sensible Daten für Präsentationen oder andere Anforderungen zu transportieren, ohne dass bei Verlust oder Diebstahl die sensiblen Daten und Informationen in falsche Hände gelangen.

Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Speicherung der Notfalldokumentation auf einem gesicherten USB-Speicher. Hierdurch ist eine (möglichst) aktuelle Dokumentation, entweder als PDF-Datei oder die gesamte Anwendung, permanent verfügbar.


Siehe übergeordnete Stichworte


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 29. Januar 2016 um 14:48 Uhr von Oliver Wege geändert. Basierend auf der Arbeit von Faatin Hegazi, Peter Hohl, Admin und Günter Glessmann.

Anzeigen