Thermografie

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Thermografie versteht man ein technisches Verfahren zur Visualisierung von Temperaturunterschieden. So genannte Wärmebild- oder Infrarotkameras machen hierzu mit Hilfe spezieller Sensoren die infrarote Wärmestrahlung der Wellenlänge zwischen ca. 1 und 14 µm eines Objektes sichtbar. Die thermische Auflösung (Empfindlichkeit) eines modernen Systems liegt bei etwa 0,05°C, d.h. ein solcher Temperaturunterschied zwischen zwei Messpunkten (Pixels) kann bereits visuell dargestellt werden. Neben Anwendungen in der Medizin, im Umweltschutz, der Meteorologie und der Industrie ergeben sich für die Thermografie vor allem in der Sicherheit und Technik unzählige Einsatzgebiete, wie z.B.:

Freigelände-/Grenzsicherung/Objektüberwachung

Abbildung: Mittels kreiselstabilisierter Thermokameras können wirksame Geländeüberwachungen durchgeführt werden. (Foto: FLIR Systems GmbH)

Ein wichtiger Anwendungsbereich ist die boden- oder luftgestützte Überwachung von Freiflächen für militärische und zivile Sicherungsaufgaben. Da sowohl menschliche Körper, als auch Fahrzeuge Wärme an die Umgebung abgeben, ist es diesen in der Praxis fast unmöglich, sich der Entdeckung durch eine Wärmebildkamera zu entziehen.


Brandschutz und -bekämpfung

Die Detektion erhitzter Maschinenbauteile oder anderer Brandgefahren zählt ebenso zu den typischen Einsatzmöglichkeiten der Thermografie, wie die Anwendung bei der praktischen Arbeit der Feuerwehr im Brandfall. Eine Infrarotkamera ermöglicht z.B. freie Sicht durch Rauch hindurch.


Wartungsaufgaben

Zahlreiche Anwendungen finden sich auch in der Überprüfung von technischen Anlagen im laufenden Betrieb, wie z.B. von Leitungsklemmen in Schaltschränken, von Transformatoren oder der Dichtigkeit und Wärenedämmung von Hochöfen, Rohrleitungen, Gebäuden und vielem mehr.


Materialprüfung

Die Thermografie zählt zu den Verfahren der zerstörungsfreien Materialprüfung. So lassen sich z.B. Inhomogenitäten in Materialstrukturen durch die ungleichmäßige Wärmeübertragung ebenso erkennen, wie sich ankündigende Verschleißerscheinungen auf Grund thermischer Abnormitäten, wie z.B. erhöhter Reibung. Die gezielte Herbeiführung von Temperaturdifferenzen unterstützt dabei in vielen Fällen die Begutachtung.


Sonstige Applikationen

Eine wirkungsvolle Anwendung ergibt sich auch in der technischen Spionageabwehr, wie z.B. der Detektion von Lauschmitteln oder verdeckten Kameras (Abhörsicherheit). Da elektronische Schaltungen im Betrieb den größten Teil der elektrischen Energie in Wärme umwandeln und verborgene Komponenten in der Bausubstanz eine ungleichmäßige Wärmeübertragung bewirken, stellt die Thermografie auch hier ein effizientes Prüfverfahren dar.


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 7. September 2011 um 14:11 Uhr von Admin geändert. Basierend auf der Arbeit von Gerhard Speer.

Anzeigen