Sprinklerschaltung

aus SecuPedia, der Plattform für Sicherheits-Informationen

Anzeige
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff der "Sprinklerschaltung" steht umgangssprachlich für den stromseitigen Abgriff der Energieversorgung des Sprinklerpumpenschaltschrankes vor dem Hauptschalter der Niederspannungs - Hauptverteilung (NSHV) eines Gebäudes. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr haben dadurch die Möglichkeit, die Stromversorgung eines brennenden Gebäudes abzustellen, ohne dass dadurch die Sprinklerpumpe ausschaltet. Die Forderung der Sprinklerschaltung ergibt sich aus VdS-Richtlinien (VdS CEA 4001), aus dem europäischen Regelwerk (CEA 4001) und aus der in Deutschland harmonisierten Norm (DIN EN 12845). Bei der "Sprinklerschaltung" handelt es sich nicht um eine "Sicherheitsstromversorgung" im herkömmlichen Sinn, da hier die zweite vom Stromnetz unabhängige Energieversorgung (z. B. durch einen Ersatzstromerzeuger) fehlt.


Siehe übergeordnetes Stichwort


Siehe auch



Diese Seite wurde zuletzt am 19. August 2014 um 16:38 Uhr von Thomas Lowien geändert. Basierend auf der Arbeit von Admin und Martin Larisch.

Anzeigen